18.03.2019 - 17:00 Uhr
NabburgSport

Klare Sache für die HSG-Damen

Was für ein Ausrufezeichen im Titelkampf der BOL: Die Handballdamen aus Nabburg und Schwarzenfeld sind zwar offiziell "nur" Tabellenzweiter. Sie haben aber die wenigsten Minuspunkte.

Carina Czichon beim Torwurf: Die HSG-Damen hatten mit ihrem Gegner kaum Mühe. Czichon war mit sechs Toren beste HSG-Schützin.
von Tanja SöllnerProfil

Es war eine klare Angelegenheit für die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld: Mit 30:13 schickten die BOL-Handballerinnen am Samstag den TV Altdorf wieder nach Hause.

Die HSG verschlief allerdings die ersten drei Minuten. Die Defensive der Oberpfälzerinnen stand anfangs zu offensiv, was den Gästen einige Lücken verschaffte. Der TV Altdorf war zwar personell geschwächt, nutzte die Gunst der Stunde und zog mit 3:0 davon. Doch das holte die Heimmannschaft aus ihrem Tiefschlaf. Mit vier Toren infolge, eroberten die Gastgeberinnen die Führung.

Die stärkste Waffe an diesem Tag waren sehr schnell vorgetragene Konter, bei denen die Gäste immer wieder das Nachsehen hatten. Ab diesem Zeitpunkt dominierte der Gastgeber. Die Gäste aus Franken versuchten zwar immer wieder durch Rückraumwürfe zum Torerfolg zu gelangen, scheiterten aber entweder an den Abwehrreihen oder den HSG-Torfrauen. Nach 25 Spielminuten stand es bereits 13:5 und die HSG nahm etwas Tempo und Schwung aus dem Spiel. Dennoch war 14:7-Pausenführung komfortabel.

"Altdorf war heute kein Gegner auf Augenhöhe", sagte HSG-Trainer Karl Söllner nach dem Spiel. "Den Anfang haben wir eindeutig viel zu leichtfertig angegangen, haben uns aber wieder sehr gut gefangen."

In der zweiten Spielhälfte ließen die HSG-Damen aber nichts mehr anbrennen. Egal welche Spielerin auf dem Platz stand, es war für die Franken verdammt schwer den Ball in das gegnerische Tor zu bringen. Die Defensive der Oberpfälzerinnen agierte mit einer sehr stark agierenden Carina Czichon als vorgezogene Abwehrspielerin sehr gut, so dass bei Ballgewinn sofort ein schneller Konter umgesetzt wurde. Nur durch individuelle Fehler der Heimmannschaft trafen auch die Gäste in den zweiten 30 Minuten. Nach 45 Minuten stand es 23:10, aber die Gäste gaben nicht auf. Sie hielten dagegen, obwohl der Gegner ihnen ständig die Grenzen aufzeigte. Am Ende war der 30:13-Erfolg der HSG-Damen nur wieder ein weiterer Schritt Richtung Meisterschaft.

"Fast jeder unserer Spielerinnen konnte sich in die Torschützenliste eintragen, was mich sehr freut. Der TV Altdorf musste allerdings auf seine zwei besten Spielerinnen verzichten, was man immens merkte", meinte Trainer Söllner. "Wir gehen jetzt sehr positiv in die letzten vier Begegnungen."

HSG-Tore:Carina Czichon 6, Kerstin Schill 5, Anna Stubenvoll 5/1, Nathalie Fleischmann 4, Anna Kovarikova 3/2, Theresa Desing 2, Marie Fiala 2, Verena Luley 1, Magdalena Herrmann 1, Theresa Stubenvoll 1

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.