26.02.2020 - 01:11 Uhr
NabburgSport

Oberpfälzer Bayernfans feiern tollen Kehraus in Chelsea

Fasching mal ganz anders: Einige glückliche Bayernfans aus der Oberpfalz hatten Tickets für das Champions-League-Achtelfinale beim FC Chelsea ergattert.Und das, was sie erlebt haben, werden sie so schnell nicht vergessen.

Selfie beim FC Chelsea: Max, Andreas und Hans Schatz (von links) aus Wernberg genossen den Faschingsabend mal anders.
von Josef Maier Kontakt Profil
Die Bayernfans Bernd Hofmann, Rudi Winter und Hans Schatz (von links) an der Stamford Bridge.

Da fehlte nur noch die Polonäse: Einige Oberpfälzer Bayernfans feierten den Faschingsausklang am Dienstagabend mitten in London und hatten Spaß ohne Ende. Nicht einmal 1000 Tickets für die Bayernfans waren in den öffentlichen Verkauf gegangen, die die eine Karte für das Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel bekommen hatten, waren Glückspilze. Mit 3:0 fegte der FC Bayern den FC Chelsea aus deren Stamford-Bridge.

Da konnte auch Hans Schatz aus Wernberg nur noch jubeln. "Da werden wir heute sicherlich noch einen heben." Seine beiden Jungs Andreas und Max hatten dem Gastwirt die Reise nach London zum 60. Geburtstag geschenkt. "Ein schöneres Geschenk hätte ich mir nicht vorstellen können", frohlockte Schatz senior nach der bayerischen Machtdemonstration. Andreas und Max waren ebenso begeistert und meinten augenzwinkernd Richtung Papa: "Also, wenn das kein Geburtstagsschenk ist." Der Senior hat derweil Blut geleckt: "Mal schauen, ob da nicht noch weitere Auswärtsfahrten folgen.

Tolle Königsklassenstimmung, ein nahezu perfektes Spiel: Auch für den 13-jährigen Paul Munzert aus Vohenstrauß war London ein tolles Erlebnis: "Da kann man zu Hause was davon erzählen." Mit Papa Bernd war er auf seiner ersten Champions-League-Reise. "Gnabry war für mich der Mann des Abends", sagte Paul ganz fachmännisch. Der Bayern-Außenstürmer hatte zwei Mal getroffen, Tor Nummer drei steuerte Robert Lewandowski bei. "Bei der Champions-League ist schon noch mal eine ganz andere Stimmung", meinte Paul noch.

Die halbe Fußballwelt hat Bernd Hofmann schon gesehen. Der Chef des Bayernfanclubs Nabburg/Oberpfalz war wieder mit ein paar Mitgliedern des weltweit größten Fanclubs des deutschen Rekordmeisters an die Themse gekommen. "Danach stoßen wir noch auf den Sieg an", hatte Hofmann schon vor der Partie gesagt. Seine Prophezeiung eines Bayernsiegs trat ein. Danach war er wieder einmal baff: "Phänomenal, klasse, eine tolle Leistung."

Mit Josef Finster war auch ein anderer Präsident eines Bayern-Fanclubs aus der Region da. "Das war heute frischer, geiler Angriffsfußball", sprudelte es aus dem Boss der "Kaisertreuen" aus Vilseck. "Wir haben alle Tore in der zweiten Hälfte hautnah miterlebt." Die Bayern hatten genau vor der Kurve mit den Bayernfans drei Mal eingelocht. Beim Jubeln der Stars hätten die Fans fast in die Traube springen können. "Das war heute absolut verdient". sagte Finster stolz.

Absoluter Fachmann ist Klaus Rodler. Der Dießfurter, Leiter des Leistungsnachwuchszentrums der SpVgg SV Weiden, war mit Sohn Johannes sowie den Weidenern Thomas Hoffmann und Erwin Pirthauer an der Stamford Bridge. Die Mitglieder des Fanclubs Floß hatten ihre helle Freude. "Super-Stimmung, Super-Ergebnis, Super-Erlebnis", fasste er das Gesehene zusammen. Und war beeindruckt: "Die Bayern haben heute eindrucksvoll ihre internationale Klasse bewiesen." Über Dresden waren die vier Oberpfälzer nach London gereist. Der Ausflug hatte sich mehr als gelohnt. Und wie meinte Hans Schatz am Ende: Uns kann man halt wo hinschicken."

Die "Kaisertreuen" sind immer dabei: Präsident Josef Finster (Dritter von rechts) und einige Fans beim "Warmmachen" in Chelsea.
Ein tolles Erlebnis: die Vohenstraußer Paul (rechts) und Bernd Munzert.
Thomas Hoffmann, Erwin Pirthauer sowie Johannes und Klaus Rodler (von links) an der Stamford Bridge.
Die Nabburger Fanclub-Mitglieder Mario Dittrich (Zweiter von links) und Stefan Mittelmeier (daneben) hatten ihre helle Freude.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.