07.02.2019 - 16:26 Uhr
NabburgSport

Spitzenspiel in Schwarzenfeld

Erster gegen Zweiter, die Konstellation ist ohnehin eine besondere. Aber da ist für die Handballerinnen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld auch noch die Erinnerung an das ausgefallene Hinspiel.

Nathalie Fleischmann (rechts) für die HSG in Aktion.
von Tanja SöllnerProfil

Am Samstag kommt es um 17.15 Uhr im Schwarzenfelder Sportpark für die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld zur richtungsweisenden Partie in dieser Bezirksoberliga. Sie empfangen den direkten Konkurrenten um die Meisterschaft, den HC Forchheim.

Da nach einer abgelehnten Spielverlegung das Hinspiel kampflos an Forchheim ging, ist dieses Rückspiel für die HSG-Damen eine besondere Herausforderung. Forchheim will auf jeden Fall den Wiederaufstieg schaffen. Vergangene Saison lieferten sich beide Mannschaften zwei enge Begegnungen, bei dem jede Partei sich zwei Punkte erspielte. Starke Rückraumschützen und eine aggressive Abwehrformation sorgen dafür, dass die Forchheimerinnen nur einen Punkt weniger haben, als der BOL-Spitzenreiter HSG. Lediglich gegen Regensburg und Erlangen mussten die Franken Punkte lassen, sind aber jetzt bereits seit sechs Spielen in Folge ohne Niederlage.

Mit dem Unentschieden vergangenes Wochenende in Oberviechtach haben die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld zum ersten Mal in dieser Saison in einem Spiel einen Punkt abgegeben müssen. Derzeit ist auch die personelle Situation nicht rosig. Wenn man aber in der Defensive wieder aggressiv arbeitet, dürfte auch Forchheim zu schlagen sein. "Ich bin von meiner Mannschaft mehr als überzeugt", sagt HSG-Trainer Karl Söllner. "Zwar haben wir uns letzte Woche nicht so präsentiert wie wir sollten, was in Anbetracht der sehr überschaubaren Auswechselmöglichkeiten erklärlich ist. Forchheim ist auf jeden Fall zu schlagen, auch wenn einige unserer Spielerinnen angeschlagen sind und nicht dabei sind." Aufgrund der Umstände des Hinspiels rechnet Söllner ohnehin mit großem Einsatz: "Wegen der verweigerten Spielverlegung dürfte die Motivation sehr groß sein."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.