15.08.2019 - 20:17 Uhr
Neumarkt i. d. Opf.Sport

Feiertagsfrust bei der SpVgg SV Weiden

Jetzt hat es auch die Wasserwerkelf erwischt: Mit dem 1:4 beim ASV Neumarkt fällt die erste Saisonniederlage dabei deftig aus. Trainer Andreas Scheler ist bedient.

Ab durch die Mitte: Neumarkts Jonas Marx marschiert problemlos an Niklas Lang (links) und Michael Busch vorbei. Die SpVgg SV Weiden unterlag am Feiertag 1:4.
von Sebastian SchellProfil

Einen ersten herben Dämpfer haben die Aufstiegsambitionen der SpVgg SV Weiden erlitten. Der ASV Neumarkt brachte dem Tabellenführer mit einem klaren 4:1 (2:1)-Erfolg am Feiertag die erste Einbuße dieser Spielzeit bei. Dabei wollte Weidens Trainer Andreas Scheler nach der Partie auch nichts beschönigen: „Es war eine verdiente und sehr ärgerliche Niederlage für uns, weil wir zu keinem Zeitpunkt Normalform erreicht haben. Wir haben heute nie zu unserem Spiel gefunden.“ Bei der SpVgg SV gab es trotz eines Magen-Darm-Virus' unter der Woche keine weiteren Ausfälle. Im Gegenteil kehrte Abwehrchef Ludvik Tuma nach seiner Wadenprellung für Dennis Paulus in die Startelf zurück. Trotzdem ließ die bisher so sattelfeste Defensive zu viele Torchancen zu. Hatte der ASV Neumarkt sein Visier zu Beginn noch nicht richtig eingestellt, schlug der Gastgeber Mitte des ersten Durchgangs eiskalt zu. Alexander Moratz (29.) und Alexander Braun (35.) sorgte binnen sechs Minuten für die verdiente 2:0-Führung. Die SpVgg SV agierte zu fahrig, kam aber trotzdem zu Chancen.

Hoffnung keimte auf, als Benjamin Werner vor der Pause auf 1:2 verkürzte (41.). Ihr bisher so dominantes Positionsspiel brachten die Schwarz-Blauen aber zu selten auf den Platz. Gegen bissig und hoch motivierte Neumarkter war die gezeigte Leistung deswegen zu wenig. Johannes Roth (57.) und Jonas Marx (65.) nahmen dem Spiel gut 20 Minuten nach Wiederbeginn jegliche Spannung. „Ich kann meinen Jungs den Willen sicher nicht absprechen, aber das war heute einfach zu wenig. Allein drei Tore nach Standardsituationen dürfen uns nicht passieren und machen es dem Gegner einfach. Wir müssen darüber sprechen und schnell die Kurve bekommen“, war Scheler nach der Partie bedient. Schnelle Gelegenheit es besser zu machen, bietet sich der SpVgg SV Weiden am Sonntag, wenn der TSV Seebach im Sparda-Bank-Stadion gastiert.

Statistik:

ASV Neumarkt – SpVgg SV Weiden 4:1 (2:1)

ASV Neumarkt: Herzig – Majewski, Schön (73. Dietl), Braun, Roth, Haubner (80. Pandel), Gümpelein, Mijaki, Marx, Müller, Moratz (86. Reim)

SpVgg SV Weiden: M. Götz – Heinl, Helleder, Tuma, Zeitler, Rupprecht (60. Busch), Graf, Hradecky (73. Schweiger), Mandula (46. Lang), Rodler, Werner

Tore: 1:0 (29.) Alexander Moratz, 2:0 (35.) Alexander Braun, 2:1 (41.) Benjamin Werner, 3:1 (57.) Johannes Roth, 4:1 (65./Foulelfmeter) Jonas Marx – SR: Roland Achatz (Arrach-Haibühl) – Zuschauer: 450

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.