Luft für TGN-Teams immer dünner

Die Mannschaften der Tennisgemeinschaft Neunkirchen gingen am Wochenende allesamt leer aus. Die Entscheidungen fallen erst am letzten Spieltag.

von Autor LSTProfil

Fast alle der überregional und auf Bezirksebene antretenden Tennismannschaften der TG Neunkirchen müssen bis zum Spieltag um den Klassenerhalt zittern. Vor allem für die Bezirksliga-Teams der Damen I und Herren I wird nach den Niederlagen am Wochenende die Luft immer dünner.

Nach der 0:9-Niederlage gegen den aktuellen Spitzenreiter 1. RTK Regensburg brauchen die Neunkirchener Damen am letzten Spieltag im Heimspiel gegen den Mitkonkurrenten TeG Steinwald-Fichtelgebirge unbedingt einen deutlichen Sieg. Sie müssen zudem darauf hoffen, dass der ebenfalls abstiegsgefährdete und aktuell punktgleiche TC Grün-Weiß Waldmünchen sein Nachholspiel am Freitag gegen Cham und sein Heimspiel am Sonntag gegen den ASV Neustadt nicht respektive nicht zu hoch gewinnt. Gegen Regensburg standen die TGN-Frauen auf verlorenem Posten, alle Einzel und Doppel wurden in zwei Sätzen verloren.

Völlig entspannt gingen hingegen die Damen 30 in der Landesliga – sie hatten den Klassenerhalt bereits am Spieltag zuvor geschafft – in das Heimspiel gegen den punktgleichen Verfolger TC Rückersdorf. Der erwies sich in Neunkirchen als ausgeglichenes Team und führte nach den Einzeln mit 4:2. Für die Gastgeberinnen punkteten dabei Daniela Runkel (6:3, 6:0 gegen Andrea Bartsch) und Kathrin Wiedemann (6:1, 6:2 gegen Kiki Bickel). Hätte Susanne Kirchner bei ihrer 6:3, 4:6, 8:10-Niederlage gegen Stephanie Limmer etwas mehr Glück gehabt, wäre sogar ein 3;3 nach den Einzeln möglich gewesen. Rückersdorf war jedoch in den Doppeln überlegen, so dass die TGN mit 2:7 unterlag.

"Alles oder nichts" heißt es für die Bezirksliga-Herren der TGN am letzten Spieltag beim ASV Burglengenfeld: Sie müssen nach der 3:6-Niederlage am Sonntag zu Hause gegen den unmittelbaren Mitkonkurrenten TC Rot-Blau Regensburg IV dort unbedingt gewinnen und hoffen, dass der TC Teublitz sein Match beim TC Rot-Blau Regensburg IV nicht für sich entscheidet. Gegen die Regensburger wehrten sich die Neunkirchener nach Kräften. Zwei Einzel gingen erst im Match-Tiebreak an die Gäste, die dann vor den Doppeln auch mit 4:2 führten. Für die Gastgeber siegten Jakub Rozlivek (6:2, 6:2 gegen Tassilo Heinrich) und Manuel Marx (6:3, 6:4 gegen Florian Pfaffelhuber). Nach dem Doppelerfolg von Rozlivek/Philipp Würfl (6:4, 6:3 gegen Marco Preißer/Maximilian Rausch) keimte nochmals Hoffnung auf, allerdings gingen die beiden anderen Doppel an Regensburg.

Spielfrei waren hingegen die Herren 40 in der Landesliga, jedoch ist die Situation im Abstiegskampf spannend. Vor dem letzten Spieltag steht der STC RW Ingolstadt nach seinem Rückzug als erster Absteiger fest. Die TG Neunkirchen (2:8 Punkte) kann sich somit in ihrer Partie beim TC Rot-Weiß Bayreuth eine Niederlage leisten, wenn Kulmbach nicht gegen den TC Lerchenbühl Bayreuth gewinnen sollte. Dann hätte die TGN aufgrund des besseren Matchpunkte-Verhältnisses den Klassenerhalt geschafft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.