09.08.2021 - 14:40 Uhr
NeusorgSport

Kein Wort zum Sport: Fußballerin Anna Kohl

In unserer wöchentlichen Rubrik verrät Fußballerin Anna Kohl, dass sie gerne die Welt kennenlernen möchte, welcher Käsekuchen einfach alles toppt und warum sie den Kolibri so gerne mag.

Anna Kohl.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Wohl dem Fußballtrainer, der so eine vielseitige Spielerin hat. "Zentral, am Flügel, oder auch vorne in der Spitze. Ich bin überall einsetzbar", sagt Anna Kohl. Und schiebt eine Einschränkung hinterher: "Eine Allrounderin bin ich nur in der Offensive. Verteidigen mag ich nicht so gerne."

Die 23-Jährige kam vor fünf Jahren zu den Landesliga-Frauen des SV Neusorg. "Mein jetziger Trainer Christian König hat mich bei einem Hallenturnier spielen gesehen und gefragt, ob ich mal zum Training vorbeikommen möchte" Gesagt, getan. Die Tirschenreutherin ist längst fester Bestandteil der Mannschaft und fühlt sich pudelwohl beim SVN: "Die Fahrtzeit würde ich nicht auf mich nehmen, wenn das Team nicht so gut passen würde." Als Fußballerin groß geworden ist Anna Kohl bei ihrem Heimatverein FC Tirschenreuth. Dort kickte bereits ihr Vater, der aber mittlerweile zum Tennis umgestiegen ist. "Tennis spiele ich auch. Ballsportarten liegen mir grundsätzlich", erzählt sie.

Gut möglich aber, dass der SV Neusorg über kurz oder lang auf Anna Kohl verzichten muss. Die Produktdesignerin, die aktuell selbstständig als Freelancerin unterwegs ist und eigene Projekte verfolgt, möchte hinaus in die Welt. "Ich wollte ja eigentlich nach Ende des Studiums reisen. Dann kam aber Corona dazwischen. Jetzt hoffe ich, dass sich die Grenzen bald wieder öffnen."

ONETZ: Wo möchten Sie gerne leben?

Anna Kohl: Aktuell würde ich gerne im Ausland leben, dort neue Eindrücke sammeln, meine Erfahrungen machen. Neuseeland oder Kanada wären cool, oder auch Island. Am liebsten würde ich einfach loslegen und irgendwo landen. Langfristig könnte ich mir aber durchaus vorstellen wieder in die Oberpfalz zurückzukommen.

ONETZ: Über was können Sie so richtig lachen?

Anna Kohl: Über alles und jeden, auch über mich, wenn ich mich mal wieder etwas unbeholfen anstelle.

ONETZ: Wer wollten Sie als Kind sein?

Anna Kohl: Ein bestimmtes Idol hatte ich nicht. Ich habe aber Fantasy-Filme und -Bücher verschlungen, vor allem Harry Potter. In der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei gab es viele Charaktere, in die ich gerne geschlüpft wäre.

ONETZ: Mit welchem Promi möchten Sie gerne eine Tasse Kaffee trinken?

Anna Kohl: Mit der US-Schauspielerin Lisa Kudrow. Sie spielt in einer meiner Lieblingsserien "Friends" mit und hat ein super ansteckendes Lachen. Ich glaube, mit ihr kann man gut ratschen und lachen.

ONETZ: Was war Ihr erstes Auto?

Anna Kohl: Ein roter Audi A3, den fahre ich immer noch. Er ist zwar schon 14 Jahre alt und vor kurzem hat die Kupplung ihren Geist aufgegeben, aber er passt für meine Zwecke perfekt.

ONETZ: Bei welcher Nachspeise können Sie nicht widerstehen?

Anna Kohl: Ich arbeite in einem Café in Neustadt und da gibt es einen supertollen Cheesecake. Der toppt einfach alles.

ONETZ: Welche App darf auf Ihrem Smartphone nicht fehlen?

Anna Kohl: Spotify, weil ich sehr viel Musik höre, und eine Navi-App. Sonnst ist die Gefahr zu groß, dass ich mich verfahre.

ONETZ: Haben Sie ein Lieblingstier?

Anna Kohl: Ja, den Kolibri. Der ist so klein, wendig und kommt in jede Blüte rein.

ONETZ: Wenn Sie sich ein Talent aussuchen könnten, welches wäre das?

Anna Kohl: Fliegen zu können, die Welt von oben zu betrachten, das wäre cool. Dann könnte ich auch ziemlich schnell immer dorthin kommen, wohin ich möchte.

ONETZ: Hotel oder Camping? Meer oder Berge? Wie sieht der perfekte Urlaub für Sie aus?

Anna Kohl: Ich würde Camping mit ein bisschen Komfort bevorzugen. Sieben Tage lang bei einem All-Inclusive-Urlaub am Stand zu liegen, das könnte ich nicht. Ich möchte schon aktiv, aber auch entspannt unterwegs sein. Und das ganz gerne am Gardasee.

ONETZ: Welche Fernsehsendung ist für Sie Pflicht?

Anna Kohl: Ich schaue auf Netflix Serien rauf und runter. Sportübertragungen verfolge ich auch, wie zum Beispiel jüngst den Olympiasieg von Alexander Zverev. Wenn ich Fußball schaue und das Spiel ist zu langweilig, schalte ich aber ab. Insgesamt mache ich lieber selbst Sport als Sportsendungen anzusehen.

ONETZ: Welchen Traum würden Sie sich gerne erfüllen?

Anna Kohl: Mein Traum ist es, viel zu reisen. Ich möchte gerne möglichst viele andere Menschen und Kulturen kennenlernen.

Letzte Woche bei "Kein Wort zum Sport"

Weiden in der Oberpfalz

Alle Teile unserer Rubrik "Kein Wort zum Sport" finden Sie hier.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.