27.02.2019 - 15:45 Uhr
NeusorgSport

Auf der Schulbank mit Heiko Westermann

Der Neusorger Fußballtrainer Christian König erwarb in der Winterpause die DFB-Elite-Jugend-Lizenz. Dabei befand er sich in prominenter Gesellschaft.

Christian König, Trainer des SV Neusorg und am DFB-Stützpunkt in Poppenreuth.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Seit Beginn der Spielzeit 2018/19 ist Christian König mit im Trainerteam von Rainer Fachtan am DFB-Stützpunkt in Poppenreuth tätig. Die dafür benötigte Trainer-Qualifikation, die DFB-Elite-Jugend-Lizenz, erwarb der Neusorger nun in der Winterpause in Leipzig. Drei Wochen lang (eine Woche im November und zwei im Januar) drückte König daher wieder die Schulbank. "Diese Trainer-Ausbildung ist als Stufe zwischen der B- und A-Lizenz angesiedelt und für eine Tätigkeit an einem DFB-Stützpunkt oder an einem Nachwuchsleistungszentrum Grundvoraussetzung", sagte der 28-Jährige, der zudem die Neusorger Herren in der Kreisklasse coacht und davor jahrelang äußerst erfolgreich bei den SVN-Frauen in der Bezirksober- und Landesliga gewirkt hatte.

In Leipzig traf König auf das ein oder andere prominente Gesicht in seinem Lehrgang. "Der bekannteste war sicher der ehemalige Nationalspieler Heiko Westermann, aber auch Ronny Philp, der unter anderem bei Jahn Regensburg, FC Augsburg, Greuther Fürth oder beim 1. FC Heidenheim aktiv war, gehörte neben etlichen Regionalligaspielern zu unserer Gruppe." Dabei beeindruckten die (Ex-) Profis nicht nur mit ihrem Können auf dem Platz. "Deren Anekdoten vom Fußball, die man sonst nie zu hören bekommt, bleiben mindestens genauso im Gedächtnis wie die erlernten und praktisch angewandten Trainingsinhalte", schwärmte König vom geselligen Feierabend-Bierchen.

Doch nicht etwa die Geselligkeit, sondern die Trainer-Ausbildung standen im Fokus der zwei Unterrichts- und der einen Prüfungswoche. "Gerade im Bezug auf gruppentaktische Übungsformen kann ich auch etwas mit in die Arbeit in Neusorg einfließen lassen", sagte der B-Lizenz-Inhaber, der seine weiteren Trainer-Ambitionen zunächst aber einmal hinten anstellen will. "Jetzt steht der Hausbau im Vordergrund, danach schließe ich aber nicht aus, die A-Lizenz noch in Angriff zu nehmen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.