19.01.2020 - 20:31 Uhr
Neustadt an der WaldnaabSport

Basketballkrimi: Aaron Scott schießt Neustädter zum Sieg

Der Start für die Neustädter Regiobasketballer hätte nicht schlechter sein können. 19 Punkte Rückstand gegen Bayreuth – dabei sind kaum zehn Minuten vergangen. Doch die DJK rappelt sich auf und liefert eine bemerkenswerte Aufholjagd ab.

Aaron Scott (am Ball) wird zum Matchwinner für die DJK. Neben seinem Dreier zum Sieg gegen Bayreuth überzeugte der Neustädter Aufbauspieler durch starke Aktionen in der Verteidigung, darunter zwei Blocks.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Aaron Scott bekommt drei Sekunden vor dem Ende die Wurfchance zum Sieg und verwandelt eiskalt. Sein Dreier zum 73:70 (55:62)- Endstand lässt die 200 DJK-Fans in der Gymnasiumhalle jubeln, die schon mit einer Verlängerung gerechnet hatten. Als der folgende Verzweiflungswurf von Lukas Pryszcz (16 Punkte) – bester Werfer der „Tennet Young Heroes“ – ins Aus geht, steht es fest: Neustadt bezwingt auch im Rückspiel die Bayreuther Bundesligareserve.

Danach hatte es über weite Strecken der unterhaltsamen Begegnung nicht ausgesehen. „Wir haben mit angezogener Handbremse begonnen und den stark spielenden Guards, vor allem U18-Nationalspieler Christian Feneberg zu viel erlaubt.“ DJK-Coach Stefan Merkl war sichtlich unzufrieden, gab seinen Nachwuchsspielern aber bewusst weiter Einsatzzeiten. „Bayreuth hat sich frühzeitig abgesetzt. Schwierigkeiten hatten wir dabei vor allem, sie aus der Zone herauszuhalten. Auch haben wir zu wenig Druck gemacht.“

Mit einem starken Pryszcz, der in der U14-Bayernliga das DJK-Trikot trug, aber ohne die beiden anderen ehemaligen Neustädter Spieler, Nico Wenzl und Jevon Perschnick, begann der Tabellenachte dagegen konzentriert und ging 31:12 in Führung.

Anfang des zweiten Abschnitts änderte Merkl jedoch die Verteidigung gegen die Distanzwürfe der Oberfranken und der Charakter des Spiel änderte sich: „Die Umstellung war der Knackpunkt. Und trotz Foulbelastung haben wir trotzdem erneut stark verteidigt. Großes Lob in dieser Phase für Aaron Scott und Sebastian Fritsch, die das Team im Spiel gehalten haben.“

Aber auch die beste Offensive der Liga enttäuschte die DJK-Fans nicht. Neustadt holte Punkt für Punkt auf und zog fünf Minuten vor Spielende gleich. „Wir haben dann unsere Großen deutlich besser ins Szene gesetzt, die dem Gegner körperlich überlegen waren. Besonders Jonas (Meißner) hat uns da sehr weitergeholfen“, freute sich Merkl. „Aber man muss insgesamt dem Team ein Kompliment aussprechen. Sich nach so einem Rückstand zurückzukämpfen, das zeigt Charakter. Auch großes Kompliment an die stark kämpfenden Bayreuther. Die hatten bei ihrem, wegen Hallenproblemen in Neustadter ausgetragenen, „Heimspiel“ alles gegeben.

Trotz gelungenem Rückrundenstart und dem Vorrücken auf den vierten Tabellenplatz warnt der Coach aber: „Am Ende gewinnen wir glücklich, aber verdient. Das Spiel hat uns außerdem noch sehr große Lücken aufgezeigt, die wir hoffentlich bis zum Spiel gegen Tabellenführer Veitshöchheim schließen können.“

DJK: Scott (19 Punkte/1 Foul), Meißner (15/4), Fritsch (13/2), Stych (12/4), Merkl (11/5), Aßheuer (3/2), Archer (0/3), J. Sailer, Baier, Pöss und Mötsch.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.