02.02.2020 - 20:48 Uhr
Neustadt an der WaldnaabSport

DJK-Basketballer mit Arbeitssieg

Mit einer Hommage an Kobe Bryant beginnt das Spiel der Neustädter Regiobasketballer gegen Bamberg. Der 78:68 (39:30)-Arbeitssieg erinnert aber nur selten an den glamourösen Stil des verstorbenen Lakers-Stars. Vieles bleibt Stückwerk.

Aaron Scott war gut in Form und der beste Werfer der Neustädter Basketballer beim Sieg gegen Bamberg.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Die Team-Captains Tobias Merkl und Norbert Ritli hatten spontan die Idee. Nach dem Anwurf blieben die Spieler beider Teams stehen, während die 24 Sekunden des ersten Angriffs herunterliefen. Auch beim folgenden Einwurf ließ die DJK 8 Sekunden verstreichen – als Erinnerung an die Trikotnummern Kobe Bryants 24 und 8 –, ehe sie die Begegnung aufnahm. Und das Spiel gleich in den Griff bekam. "Ich fand, dass wir sehr gut auf die Offensive von Bamberg eingestellt waren", freute sich DJK-Coach Stefan Merkl über den starken Start.

Don Bosco Bamberg brauchte gegen die – besonders auf seine gefährlichen Flügelspieler ausgerichtete – Verteidigung Neustadts ein Viertel, um ins Spiel zu finden. Da hatte sich Neustadt aber bereits eine Elf-Punkte-Führung (19:8) herausgearbeitet. Die blieb für die Oberfranken, die dringend Punkte für den Klassenerhalt brauchen, eine letztlich unüberwindliche Hypothek.

Dennoch zeigte der Vorletzte der 2. Regionalliga Nord in der Folge mit solidem Defensivverhalten und klarem Plan im Angriff, dass er besser ist, als es der Tabellenplatz nahelegt. Die restliche Partie verlief ausgeglichen, was vor allem an Bambergs Treffsicherheit aus der Distanz und seinen Schlüsselspielern und Antreibern, Ritli und Christopher Neudecker (je 16 Punkte) lag. Mit unter anderem elf Dreiern hielten sich die Gäste im Spiel. "Es war das harte und zähe Spiel wie erwartet. Man muss Bamberg Respekt zollen, weil es auch ohne Große jedem Gegner mit seinen Systemen und schnellen Guards das Leben sehr schwer macht", lobte Merkl.

Der Spielgestaltung der Neustädter dagegen war anzumerken, dass mehrere Spieler gerade erst nach Verletzungen zurückgekommen waren und nach Trainingsrückstand erst wieder ihre Form finden müssen. Der Einsatz in einer durchweg guten Teamleistung aber stimmte. "Die Jungs haben das exzellent gemacht. Dabei kann das Team in der Saison bisher sein Potential leider nur bedingt abrufen, weil wir zu selten alle Spieler an Bord haben", bedauerte Merkl, der dennoch zufrieden war.

Der Tabellensechste geriet nie wirklich in Gefahr, die Partie aus der Hand zu geben. Zu sicher traf Aaron Scott von Außen, zu durchschlagskräftig waren das Center/Power-Forward-Duo Ondrej Stych und Jonas Meißner. Und das trotz einer starken Bamberger Defensive, die kaum leichte Punkte zuließ. Nur einmal müssen die Hausherren kurz zittern, als Bamberg fünf Minuten vor Schluss auf 60:64 verkürzte. Doch nur für einen Augenblick. Mit zwei Dreiern hintereinander zum 70:60 beendete Scott trocken die Hoffnungen der Bamberger auf die dringend benötigten Auswärtspunkte. Während Don Bosco weiter im Abstiegskampf bleibt, rückt Neustadt wieder auf den fünften Platz vor.

DJK: Scott (26 Punkte/2 Fouls), Stych (19/1), Meißner (11/4), Merkl (9/3), Archer (6/3), J. Sailer (4/1), Mötsch (3/1), Baier (0/3), Klughardt (0/1) und Faderl.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.