31.01.2020 - 20:42 Uhr
Neustadt an der WaldnaabSport

DJK-Basketballer wollen Aufholjagd starten

Die Spiele gegen das Spitzenduo Veitshöchheim und Goldbach sind die Highlights für die Neustädter Regio-Basketballer und ihre Fans. Für das Punktekonto sind sie aber nicht hilfreich. Gegen Don Bosco Bamberg soll nun wieder ein Sieg her.

Tobias Merkl (am Ball) wurde zuletzt – wie weitere vier nicht einsatzfähige Aufbau- und Flügelspieler der DJK – schmerzlich vermisst. Der erfahrene Guard ist nach auskurierter Grippe aber wieder an Bord.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Mit einem ausgeglichenen Punktestand mit je sieben Siegen und Niederlagen rangiert die DJK im Niemandsland der 2. Regionalliga Nord. Vom vierten auf den sechsten Platz abgerutscht, will das Team von Stefan Merkl im Februar wieder etwas Boden auf die erweiterte Spitze gutmachen.

Die Chancen scheinen nicht schlecht zu stehen: In den kommenden Wochen hat die DJK ein vermeintlich leichteres Programm. Den Anfang macht am Samstag (Anwurf: 17.30 Uhr) das Heimspiel gegen den Elften Don Bosco Bamberg in der Gymnasiumhalle. Auch danach geht es mit Gotha, Chemnitz und Jena gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel.

Bamberg belohnt sich nicht

Doch in einer derart ausgeglichenen Spielklasse folgt das "aber" meist gleich hinterher. Auch hier: Bamberg hatte in den vergangenen drei Partien nämlich das Pech am Basketballstiefel kleben. Knappe Niederlagen gegen Veitshöchheim (60:67), Litzendorf (78:79) und Zwickau (74:78) - drei Teams der "Top 4" - zeichnen ein anderes Bild, als man es von einem Tabellenvorletzten erwartet. "Bamberg ist immer ein sehr zäh zu spielender Gegner, der gerade von außen sehr starke Schützen hat", betont Merkl. Mit dem bisher nach Punkten besten Werfer der Liga, Moritz Schmitt, sowie Captain Norbert Rittli, dessen Spielintelligenz der Neustädter Coach hoch schätzt, hat Don Bosco zwei der besten Dreierexperten der aktuellen Spielzeit.

"Komplettiert wird das Duo von Felix Greese, einem sehr athletischen und schnellen Guard", erzählt der Trainer. "Da wird insbesondere Aaron Scott gefordert sein." Die Verletztenmisere gerade auf den kleinen Positionen, die auch die klare Niederlage in Goldbach bedingte, ist aber noch nicht ausgestanden.

Merkl und Archer wieder dabei

"Wichtig ist, dass Tobi und Liam zumindest wieder im Kader sind", sagte Merkl. Der jüngere Merkl-Bruder und Archer mussten zuletzt mit Grippe beziehungsweise einer Augenverletzung pausieren. "Aktuell kann ich noch nicht sagen, wer fit ist", sagt Stefan Merkl vor dem Abschlusstraining am Freitag. Neben den länger Verletzten dürfte auch für Sebastian Fritsch und Jojo Klughardt der Einsatz zu früh kommen. Sicher dabei sind aber die DJK-Fans, die sich nach mitreißenden Heimspielen gegen Bayreuth und Veitshöchheim auf den nächsten spannenden Basketballabend freuen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.