19.09.2019 - 19:43 Uhr
Neustadt an der WaldnaabSport

DJK mit noch mehr Neustadt

Wenn die Regiobasketballer der DJK Neustadt/WN kommende Woche gegen Bayreuth in die Saison starten, fehlen zwei Publikumslieblinge. Das Gesicht des Teams hat sich verändert, trägt aber nun noch mehr Neustädter Züge, erzählt Head-Coach Stefan Merkl im Interview.

DJK-Coach Stefan Merkl (Mitte) und die Neuzugänge Aaron Scott, Christoph Sailer, Jojo Klughardt und Chris Faderl (von links).
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

ONETZ: Die aktuelle Saison ist immer die schwerste, heißt es. Warum wird diese die schwerste für die DJK?

Stefan Merkl: Für uns wird vor allem der Saisonstart schwer, weil wir nur eine sehr kurze Vorbereitung hatten. Das liegt daran, dass viele Spieler sich erst Ende Juli für uns entschieden haben und wir im Hintergrund stark an den Rahmenbedingungen für unseren neuen vergrößerten Trainerstab arbeiten mussten. Die neuen Spieler haben daher nur ein sehr kleines Zeitfenster, das Team kennenzulernen und Automatismen zu verinnerlichen. Allerdings haben wir unsere Neuzugänge wohlüberlegt gewählt und sind sehr zufrieden. Wir hoffen, dass die kurze Zeit ausreicht.

ONETZ: Mit Lukas Bieber und Vladimir Krysl sind zwei beliebte Routiniers nicht mehr dabei. Wie lässt sich das kompensieren?

Lukas und Vlady werden uns schon fehlen. Vlady war vor allem offensiv als Schütze sehr, sehr wichtig und Lukas hat uns in der Verteidigung auf ein neues Level gehoben. Dennoch denk ich, dass unsere Mannschaft durch unsere Neuen insgesamt stärker geworden ist. Mit Christoph Sailer und Johannes Klughardt sind auch zwei Eigengewächse wieder zurück im Team - das ist schön für unsere Fans, wenn sie die Jungs von nebenan auf dem Spielfeld sehen.

Der Neustädter Coach Stefan Merkl erwartet eine schwere Saison.

ONETZ: Neben den Rückkehrern gibt es einige Neuzugänge. Was können wir von ihnen erwarten?

Es war eine turbulente Offseason aber wir haben fast unseren Wunschkader zusammenbekommen und sind daher gespannt auf die neue Saison. Als Team sind wir viel jünger, variabler und schneller geworden. Vor allem auf den kleinen Positionen sind wir unglaublich tief und schnell aufgestellt und werden daher auch versuchen, die ganze Saison den Fuß nicht vom Gas zu nehmen.
Gleich unmittelbar nach Saisonende kam Aaron Scott (vorher Weiden) auf uns zu, um den nächsten Schritt in einer höheren Liga zu wagen. Aaron ist motiviert und wird auch in der Regionalliga für einige Highlights sorgen. Mit seiner Athletik, schnellem Antritt und gutem Wurf ergänzt er sich sehr gut mit den anderen Guards. Mit Johannes Klughardt füllt auch ein alter Bekannter, der in Regensburg deutlich an Erfahrung gewonnen hat, wieder die Aufbauposition aus. Er wird uns sehr helfen.

ONETZ: Auch Christoph Sailer ist mit den Abläufen bestens vertraut.

Unser Lokalmatador Christoph war ja leider lange verletzt und gilt so fast wieder als Neuzugang. Er hat sich aber durch ein starkes Rehaprogramm gearbeitet und ist jetzt bei etwa 80 Prozent seiner Leistungsfähigkeit. Christoph kann das Herz des Teams sein - er spielt mit Emotion und ist ein unglaublicher Energizer.
Und: Nachdem uns Vlady ja verlässt, haben wir mit Nic Mötsch aus Regensburg einen Werfer ins Team geholt, der ihn eventuell langfristig ersetzen kann. Die Fußstapfen sind sehr groß. Doch Nic wird uns mit seiner Athletik und sehr gutem Touch von der Dreierlinie variabler machen. Die Neuen komplettiert Chris Faderl aus unserer eigenen U 18. Unser FSJ-ler kann uns mit seiner Physis unter den Körben helfen.

ONETZ: Was hat sich noch geändert?

Nachdem wir im letzten Jahr wegen der langen Anfahrten der Studenten nur selten komplett trainieren konnten, hat unser Trainerteam gehandelt, und ist mit den Regensburg Baskets eine Kooperation eingegangen. Die ermöglicht es den Regensburger Studenten, auch unter der Woche mit dem Team zu trainieren und gegen den Bayernligisten einiges zu testen.
Dazu haben wir unser Trainerteam verstärkt und mit Cosmin Blagoi einen weiteren Trainer verpflichtet, der ursprünglich in der rumänischen U16-Nationalmannschaft gearbeitet hat. Cosmin betreut bei uns die U 18/U 20 und übernimmt ab sofort auch das Bayernliga-Training in Regensburg. Er arbeitet eng mit Marco Campitelli, unserem BOL-Trainer und meinem Assistenten, zusammen. Dadurch schaffen wir für unser Team deutlich bessere Trainingsmöglichkeiten und reduzieren den Stress.

ONETZ: Wie schätzen Sie die Liga qualitativ ein? Wer spielt oben mit?

Wie immer ist die 2. Regionalliga Nord unglaublich tief besetzt. Und einige Farmteams sind wieder Wundertüten - da macht es die EU-Datenschutzverordnung nicht unbedingt leichter, durch die die Spieler ihre Namen in den Statistiken schwärzen dürfen und man so nicht immer weiß, wer die Leistungsträger sind. Daher ist es auch schwer zu sagen, wer am Ende oben mitspielt. Ich schätze Chemnitz, Gotha, Goldbach und Bayreuth sehr stark ein.

ONETZ: Wie weit ist Ihr Team eine Woche vor Saisonbeginn?

Die Abstimmungen passen noch nicht und wir haben noch sehr viel zu tun. Daher kann gerade der Saisonstart etwas holprig werden ...

ONETZ: ... auch weil die Spielplanersteller Ihnen mit Bayreuth, Veitshöchheim und Goldbach gleich einige harte Brocken beschert haben.

Ja! Das Auftaktprogramm ist schwer - allerdings brauchen wir uns nicht zu verstecken. Wir schauen da nur auf uns und müssen uns zu Beginn wirklich reinkämpfen. Doch dann traue ich meinem Team sehr viel zu.

ONETZ: Von welchem Tabellenplatz als Saisonziel reden wir da?

Nach außen hin werden wir keinen konkreten Tabellenplatz ausgeben. Wir wollen aber den schnellsten und attraktivsten Basketball spielen, den wir zu bieten haben, und unsere Fans richtig begeistern. Das Ziel ist, von Anfang an oben mitzuspielen und sich mit den Großen der Liga zu messen. Ich freue mich daher unglaublich auf die Saison mit meinem Team.

Die DJK-Fans dürfen sich auf eine spannende Saison freuen.
Der Kader :

Guards: Johannes Klughardt, Aaron Scott, Tobias Merkl, Sebastian Fritsch, Liam Archer

Forwards: Yannik Stein, Tobias Baier, Christoph Sailer, Alexander Pöss, Nicolas Mötsch

Power Forwards/Center: Jonas Meißner, Lars Aßheuer, Ondrey Stych, Jakob Sailer, Christoffer Faderl

Dazu Ergänzungsspieler aus Jugend und BOL-Team

Neuzugänge: Johannes Klughardt, 21 Jahre/1,87 Meter (Regensburg Baskets); Christoph Sailer, 21/1,90 (Rückkehr nach Langzeitverletzung); Aaron Scott, 25/1,90 (Hamm Baskets Weiden); Nicolas Mötsch, 24/1,93 (Regensburg Baskets); Christopher Faderl, 18/2,02 (Eigene U18, zuvor ASV Cham)

Abgänge: Lukas Bieber (Ulm), Vladimir Krysl und Michael Kurz (Karriereende), Emmanuel Tarwoe (Ziel unbekannt), Simon Wagner (Bonn)

Trainerteam: Headcoach Stefan Merkl, Assistenztrainer Marco Campitelli (Coach BOL-Team), Cosmin Blagoi (Kooperationscoach Regensburg) und Stefan Rupprecht (Taktik)

Heimspieltermine Saison 2019/20 :

Samstag, 28. September, 17.35 Uhr: DJK – Tennet Bayreuth 2

Samstag, 12. Oktober, 17.35 Uhr: DJK – TV 1897 Goldbach

Samstag, 26. Oktober, 17.35 Uhr: DJK – BIG Rockets Gotha

Samstag, 16. November, 17.35 Uhr: DJK – Science City Jena 3

Samstag, 30. November, 17.35 Uhr: DJK – GGZ Basket Zwickau

Sonntag, 8. Dezember, 17.00 Uhr: DJK – USC Leipzig

Samstag, 18. Januar, 17.35 Uhr: DJK – TG Sprintis Veitshöchheim

Samstag, 1. Februar, 17.35 Uhr: DJK – Don Bosco Bamberg

Samstag, 15. Februar, 17.35 Uhr: DJK – Niners Chemnitz 2

Samstag, 7. März, 17.35 Uhr: DJK – TG Tropics Würzburg

Samstag, 28. März, 19.30 Uhr: DJK – BG Litzendorf

Die DJK-Basketballer im Netz

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.