21.07.2019 - 22:17 Uhr
NürnbergSport

Tuchels doppelte Liebeserklärung an Nürnberg

Früher mit Mainz war er schon mal in Nürnberg. Aber der Pariser Trainer Thomas Tuchel kennt die Stadt auch noch aus einem anderen Grund.

Der Pariser Trainer Thomas Tuchel (rechts) lobte die Nürnberger für die Organisation des Spiels. Die Frankenmetropole kennt er schon länger.
von Josef Maier Kontakt Profil

Diese Städtereise stand unter einem gewissen Zeitdruck. Etwa 12 Stunden hielten sich die Stars von Paris St. Germain am Samstag in Nürnberg auf. Am Mittag Anreise per Privatjet, ab ins Hotel, dann ins Max-Morlock-Stadion und dann gleich wieder zurück nach Paris. 23 Spieler, darunter die deutschen Nationalspieler Julian Draxler, Thilo Kehrer und Kevin Trapp waren dabei, Super-Superstar Neymar fehlte. Und obwohl beim Besuch alles im Blitztempo ablief, war PSG-Trainer Thomas Tuchel trotz des mageren 1:1 zufrieden. "Sehr guter Platz, tolles Stadion, alles top-organisiert", lobte er die Nürnberger Verantwortlichen.

Die und ihre Fans präsentierten sich auch als tolle Gastgeber. Als Weltmeister Kylian Mbappé nach 66 Minuten ausgewechselt wurde, gab es Riesenbeifall von den 30 000 Zuschauern. Für Tuchel war das nicht überraschend. "Wer den Fußball liebt, der liebt Kylian." Der junge Weltmeister zog einige Mal seine gefürchteten Sprints an. Nach der Partie unterhielt es sich lange mit den Club-Spielern und schrieb auch Autogramme. Tuchel plauderte derweil noch aus dem Nähkästchen: Er kenne ja Nürnberg schon etwas, eine seiner ersten Freundinnen sei von hier gekommen. Näher ins Detail ging er aber nicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.