12.02.2019 - 17:49 Uhr
NürnbergSport

Vereins-Ikone soll den Club retten

Sie nennen ihn immer noch das "Phantom". Doch jetzt wird Marek Mintal wieder sichtbar. Der Fan-Liebling gehört zum neuen Trainerteam beim 1. FC Nürnberg.

Marek Mintal (links) und Boris Schommers bilden das neue Trainergespann beim 1. FC Nürnberg.
von Josef Maier Kontakt Profil

Na, wenn das mal nicht gleich eine richtige Herausforderung ist: Das neue Trainer-Duo des 1. FC Nürnberg, Boris Schommers und Marek Mintal, hat seinen ersten Auftritt gegen den Bundesliga-Spitzenreiter. Am Montag (20.30 Uhr) gastiert Borussia Dortmund im Frankenland.

"Schommers ist derzeit der richtige Mann", sagte Aufsichtsratschef Thomas Grethlein am Dienstag und weiß nur zu gut, dass er derzeit auch die einzig mögliche Wahl ist. "Schommers ist das Gegenteil von Köllner", behauptet er zudem. "Er war Köllner gegenüber immer loyal, auch wenn er manche Sachen anders gesehen hat." Viele Betrachter halten aber Schommers nur für eine Kopie Köllners. Der gebürtige Leverkusener war gut eineinhalb Jahre Assistenztrainer und wichtigster Ansprechpartner für den Oberpfälzer.

Grethlein und seine Aufsichtsratskollegen versprechen sich natürlich einen Impuls vom Trainerwechsel. Das Ziel "Klassenerhalt" habe man noch nicht aufgegeben, sagte er am Dienstag. "Aber wenn es in die 2. Liga zurückgeht, würden wir nicht in Trauer und Depression verfallen." Der Club habe sich mittlerweile wirtschaftlich so konsolidiert, dass da kein Fall ins Bodenlose drohe.

Die einzige Hoffnung derzeit ist eigentlich nur Marek Mintal (41). Doch so einen wie das "Phantom" bräuchten sie beim Bundesliga-Aufsteiger nicht auf der Bank, sondern auf dem Platz. In der Saison 2004/05 wurde der Slowake Bundesliga-Torschützenkönig - mit 24 Treffern. Zum Vergleich: Das aktuelle Schlusslicht 1. FC Nürnberg hat in bisher 21 Spielen 17 Tore geschossen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.