29.08.2020 - 16:01 Uhr
NürnbergSport

Wechsel-Wirbel um Robin Hack vom 1. FC Nürnberg

Es läuft gut an beim 1. FC Nürnberg nach der Katastrophen-Saison zuletzt. Doch jetzt droht erneut Ärger. Ein wichtiger Spieler will woanders wichtig sein.

Robin Hack (links) will weg.
von Josef Maier Kontakt Profil

(mr) Viel Gutes sagen sie in Nürnberg Ex-Sportvorstand Robert Palikuca nicht nach. Aber bei diesem Vertrag hatte er ein feines Händchen. Vor einem Jahr kaufte der Club den hochtalentierten Robin Hack von der TSG Hoffenheim - für 500 000 Euro. Die Kraichgauer hätten den deutschen U21-Nationalspieler in diesem Sommer wieder zurückholen können - für 1,5 Millionen Euro. Hoffenheim ließ die Frist aber verstreichen und so hat Hack nun einen Vertrag bis 2023 beim fränkischen Zweitligisten.

Beim Club halten sie große Stücke auf den schmalen Flitzer. Doch der hält offenbar nicht mehr viel vom Club. Er hat seinen Wechselwunsch bei der Sportlichen Leitung des 1. FC Nürnberg schon hinterlegt, meldet die "Bild"-Zeitung. Hack will zurück in die erste Bundesliga, er will zum 1. FC Köln.

Die Kölner haben auch schon einen Preis ausgerufen. Zwei Millionen Euro wollen sie zahlen, worüber sie aber in Nürnberg milde lächeln. Die Franken wollen das Doppelte - mindestens. Das schreibt der "Kicker". Aber eigentlich wollen sie Hack gar nicht verkaufen. "Wir wollen Robin nicht abgeben", bekräftigte Sportvorstand Dieter Hecking und Trainer Robert Klauß schwärmte im Boulevardblatt: "Robin ist ein Super-Spieler, den wir einfach brauchen, mit dem wir planen. Er hat noch extrem viel Potenzial nach oben." Unwirsch wird der Coach, wenn er von den Wechselplänen des so Hochgelobten hört: "Der Wechselwunsch ist für mich völlig egal, weil ich Trainer bin. Es interessiert mich nicht, wer wo hinwill. Er ist mein Spieler, hat Vertrag."

Der "Kölner Express" spekuliert damit, dass die Nürnberger schon noch weich werden würden. Ein unzufriedener Spieler bringe dem Club nichts. Im Frankenland werden sie aber Hack seinen Vertrag nochmals ganz genau vorlesen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.