02.10.2019 - 07:29 Uhr
Deutschland und die WeltSport

Oberpfälzer Bayern-Fans feiern magische Nacht in London

Es war der Wahnsinn: Im Champions-League-Spiel besiegte der FC Bayern am Dienstagabend Tottenham Hotspur mit 7:2. Mit dabei im Stadion an der White Hart Lane waren auch viele Bayern-Fans aus der Oberpfalz.

Fußballfans aus der Oberpfalz feiern das Schützenfest in Tottenham. Der FC Bayern besiegte Tottenham Hotspur am zweiten Spieltag der Champions-League mit 7:2.
von Josef Maier Kontakt Profil

Bayerisch war am Dienstagabend die Sprache im Londoner Norden. Mit 7:2 siegte der FC Bayern München im Champions-League-Spiel bei den Tottenham Hotspurs und jede Menge Fans aus der Oberpfalz waren bei diesem Spektakel dabei. Der Jubel im neuerbauten Stadion an der White Hart Lane kannte keine Grenzen. Als die Fans danach ihre Spieler feierten, war halb London schon zu Hause.

Aus allen Ecken der Oberpfalz waren sie an die Themse gekommen. Auch Martin Schart. Der Schwarzenfelder war erst vor einigen Wochen 50 Jahre alt geworden. "Meine Familie hat mir ein Auswärtsspiel der Bayern geschenkt", sagte er völlig überglücklich. Er hatte sich die Partie bei Tottenham ausgesucht. Eine vorzügliche Wahl. "Ein besseres Geschenk hätte ich mir gar nicht wünschen können", jubelte Schart.

Fotos der Oberpfälzer aus Tottenham

Erstmals mit den Bayern auf Reisen gingen Tobias Schmid aus Gleiritsch, Michael Forster aus Lampenricht und der Teunzer Stefan Blab. Die drei Jung-Bayern kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. "Das gibt's doch gar nicht. Unsere erste europäische Auswärtsfahrt und dann gleich so ein Schützenfest", sagte Forster völlig überschwänglich. Darauf gönnten sie sich zwar keine sieben Bierchen, aber das ein oder andere ging schon. Michi Hösl aus Nabburg und sein Kumpel Mario Dittrich haben schon viel gesehen – aber so etwas noch nicht. "Das war einmalig", schwärmte Hösl. Da konnte sich der Weidener Alexander Wenzel nur anschließen. "Allein schon dieses neue Stadion war gigantisch, diese Atmosphäre, wenn die Tottenham-Fans Stimmung machen." Aber noch mehr freute er sich über "die sieben Dinger".

"Beschämende Leistung", "brutale Demütigung", "erniedrigend": Das sagen englische Medien zur 7:2-Niederlage.

Sport

Da ging es ihm wie dem "Presidente". Josef Finster war mit seinen "Kaisertreuen" aus Vilseck und Umgebung da. Auch ein paar Wernberger und Fans aus Büchelkühn waren mit dabei. Der "Presidente" feierte schon im Fanblock, als gäbe es kein Morgen. Und kräftig stimmte er mit ein: "Oina geht no, oina geht no nei!" Da stand es schon 7:2 für die Bayern nach den Toren von Serge Gnabry (4), Robert Lewandowski (2) und Joshua Kimmich.

Karl-Heinz Rummenigge spricht von einem "historischen Tag" für den FC Bayern.

Sport

Viel gereist ist auch Christoph Mayer. Der Schönkircher hat in dieser Saison alle Auswärtsspiele besucht. Von Cottbus bis Paderborn.Von der westfälischen Provinz führte ihn der Weg in die Weltstadt London zu diesem fulminanten Abend. Und danach ging es gleich weiter. Mayer wollte am Mittwochabend im Camp Nou FC Barcelona gegen Inter Mailand schauen.

Fulminant, das war auch der Eindruck des Nabburger Fanclubchefs Bernd Hofmann. Aber er sagte auch: "Das muss ich erst einmal sacken lassen. Sieben Tore in England, das ist unglaublich."

Oberpfälzer Fans vorm Tottenham-Stadion.
Oberpfälzer Fans beim Bayern-Spiel in Tottenham.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.