02.12.2019 - 16:27 Uhr
OberviechtachSport

Damen des HV Oberviechtach patzen

In der Bezirksoberliga kassieren sie ein 20:27-Heimniederlage gegen den Aufsteiger HSG Pyrbaum/Seligenporten. Dabei erwischt der HV in allen Mannschaftsteilen einen gebrauchten Tag.

Nur selten konnten sich die Oberviechtacher Handballdamen, wie hier Magdalena Streit, gegen die HSG Pyrbaum/Seligenporten durchsetzen.
von Autor VÖTProfil

Die erste Damenmannschaft des HV Oberviechtach kassierte die erste Heimniederlage der Saison. Gegen die HSG Pyrbaum/Seligenporten verloren die Schützlinge von Martin Streit und Claudia Hauser mit 20:27 (13:15). Gegen den Aufsteiger erwischten die Gastgeberinnen einen denkbar ungünstigen Start. Nach sieben Minuten lag der HV mit 0:4 in Rückstand, ehe Julia Vesenjak der erste Treffer gelang. Gegen die 5:1-Abwehr der Gäste taten sich die Gastgeber extrem schwer, und Torgelegenheiten wurden teilweise überhastet vergeben. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit wurde das Angriffsspiel des HV druckvoller. Allerdings hatte die HV-Abwehr in der ersten Halbzeit einen schweren Stand gegen die Angreiferinnen der Gäste. Immer wieder kamen die Doktor-Eisenbarth-Städterinnen einen Schritt zu spät, und die HSG erzielte zunächst Treffer von allen Positionen. Auch die beiden Torhüterinnen bekamen in dieser Phase keine Hand an den Ball. So wuchs der Rückstand zwischenzeitlich auf sieben Treffer an (7:14). Erst in den Minuten vor der Pause fanden die HVlerinnen ihren Rhythmus. Nach Ballgewinnen in der Defensive und durch schnelles Umschalten verkürzte Oberviechtach den Rückstand bis zum Seitenwechsel (13:15).

Der HV nahm diesen Schwung zunächst mit und glich nach der Pause aus (16:16). In dieser Phase hatten die Gastgeber mehrmals die Gelegenheit, selbst in Front zu gehen, aber Fehlpässe und Unkonzentriertheiten verhinderten dieses Vorhaben. Im Gegenteil: Die Gäste fanden wieder ihren Rhythmus und setzten sich erneut ab (17:20). Zwar versuchten die Fichtenstädterinnen nochmal alles, um ins Geschehen zurückzukommen, aber eine neunminütige Torflaute sorgte für die endgültige Entscheidung zu Ungunsten des HV (18:26). Am Ende hieß es 20:27 aus Sicht der Oberviechtacherinnen, die in allen Mannschaftsteilen einen gebrauchten Tag erwischten und nur selten ihr wahres Potenzial abriefen. Bereits am Sonntag um 16 Uhr besteht die Gelegenheit zur Wiedergutmachung, wenn der TV Altdorf seine Visitenkarte in der Oberviechtacher Gymnasiumhalle abgibt. HV: Carolin Dobmeier, Michaela Herzog, Marie Streit (2 Tore), Jessica Pflug, Sabrina Neuber, Katharina Kiener (1), Franziska Uschold, Carina Hauser (2), Leonie Betz (8), Kerstin Schöberl, Magdalena Streit (5), Julia Vesenjak (1), Laura Pflug (1) und Susanne Götz.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.