11.10.2020 - 21:51 Uhr
OberviechtachSport

DJK Gebenbach locker eine Runde weiter

Mit einer sehr ansprechenden Leistung wartete der FC OVI-Teunz im Pokalspiel gegen die DJK Gebenbach auf. Dass es dennoch nicht ganz zum Weiterkommen reichte, lag vor allem an einem dreifachen Torschützen des Bayernligisten.

Torschützen unter sich: Während Fabio Pirner (rechts) mit einem Dreierpack der Matchwinner für die DJK Gebenbach war, durfte Christian Uschold vom FC OVI-Teunz immerhin den zwischenzeitlichen Ausgleich bejubeln.
von Autor AHOProfil

Die Überraschung blieb aus: Der Kreisligist FC OVI-Teunz arbeitete nach Auskunft seines Trainers zwar gut gegen den Ball, musste jedoch die individuelle Klasse des Bayernligisten DJK Gebenbach anerkennen und unterlag in der Pokal-Partie klar mit 1:4.

Gebenbach war von Beginn an konzentriert. In den ersten zehn Minuten drückte der Favorit auf das Tempo, machte Druck und hatte gleich die eine oder andere Torchance. Die Folge war das 0:1 nach sechs Minuten durch Julian Ceesay. Nach dieser starken Phase der DJK kam der FC OVI-Teunz besser ins Spiel. Aufgrund der defensiven Taktik der Heimelf gab es nur wenig Räume für die Gäste, um ihre Angriffe vorzutragen.

Ausgleich durch Uschold

OVI-Teunz wurde immer mutiger und erzielte in der 28. Minute durch Christian Uschold den bis dahin nicht unverdienten Ausgleich. Den Treffer bejubelte der Underdog entsprechend frenetisch. Das veranlasste die Gebenbacher, wieder mehr Ernsthaftigkeit an den Tag zu legen. Fabio Pirner brachte sein Team in der 35. Minute erneut in Führung. Und noch vor dem Pausenpfiff erhöhte der gleiche Spieler auf 3:1 für den Favoriten. Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde die Partie etwas ausgeglichener.

Pirners Dreierpack

Der Bayernligist blieb die optisch überlegene Mannschaft, wenngleich wenige Torchancen heraussprangen. Gebenbach leistete sich nach hinten keine Fehler und rannte sich vorne meist in der FC-Abwehr fest. Für die Entscheidung in diesem fairen Pokalfight sorgte erneut Fabio Pirner mit seinem dritten Treffer in der 79. Minute zum 4:1-Endstand. Trotz der Niederlage und des Ausscheidens war FC-Trainer Josef Holler mit der Einstellung seiner Truppe zufrieden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.