23.03.2020 - 15:52 Uhr
OberviechtachSport

Eigengewächs des HV Oberviechtach wagt Sprung in die Landesliga

1943 Tore in 296 Partien: Die Bilanz von Maximilian Fütterer nach elf Jahren Handballsports in seinem Heimatverein liest sich beeindruckend. Nun versucht er sich zwei Etagen weiter höher.

Von seinen ehemaligen Oberviechtacher Mannschaftskollegen Dominik Mösbauer (von links), Ronny Maaß und Marco Baier erhielt Maximilian Fütterer zum Abschied einen Geschenkkorb und ein Mannschaftsfoto.
von Autor VÖTProfil

Beim letzten Heimspiel der ersten Herrenmannschaft des HV Oberviechtach wurde mit Maximilian Fütterer ein verdienter Spieler aus den Reihen der Fichtenstädter verabschiedet. Fütterer wird ab sofort das Trikot des aktuellen Spitzenreiters der Landesliga Nord, des ASV Cham, tragen. Fütterer (Jahrgang 2000) bestritt am 28. November 2009 als D-Jugendlicher sein erstes Spiel für den HVO. Von Beginn seiner Spielerkarriere an zeichnete er sich durch Trainingsfleiß aus und wurde in den jeweiligen Altersbereichen zum Torschützenkönig gekürt. Fütterer gelang während seiner Zeit als Jugendspieler der Sprung in die Auswahl des Bezirks Ostbayern, der er drei Jahre lang (von 2013 bis 2016) angehörte.

Als Kapitän führte er seine Teams in der C- und B-Jugend zu Meisterehren und erreichte mit ihnen das Finale um die ÜBOL-Meisterschaft im Bereich der B-Jugend, wo man knapp unterlag. In seiner letzten Saison als Jugendspieler qualifizierte er sich als Mitglied der SG Neunburg-Oberviechtach für die Landesliga. Bereits mit 17 Jahren rückte Fütterer in den Kader der Herren des HV vor und war dort seitdem eine feste Größe. Bis zum seinem Abschied aus der Doktor-Eisenbarth-Stadt bestritt Maximilian Fütterer 296 Partien für den HV und erzielte dabei 1943 Tore (im Jugend- und Seniorenbereich). Aber auch abseits des Handballfeldes ist das Handball-Talent eine feste Größe für den Verein. Egal ob als Schiedsrichter, Trainer oder auch Jugendsprecher.

Seit Mitte März ist Fütterer eigentlich für den ASV Cham spielberechtigt, aber durch die augenblickliche Saisonpause aufgrund des Coronavirus verschiebt sich ein Debüt. In den Reihen der Regenstädter will der Oberviechtacher den nächsten Schritt in seiner Handballlaufbahn schaffen. Vor dem Heimspiel gegen den ESV 27 Regensburg II wurde das HV-Eigengewächs mit besten Wünschen aus den Reihen seiner Mannschaftskollegen verabschiedet. Fütterer erhielt als Andenken einen Geschenkkorb und ein Mannschaftsfoto aus den Händen seiner nun ehemaligen Teamkollegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.