05.12.2019 - 11:38 Uhr
OberviechtachSport

Nachbarduell für die Herren des HV Oberviechtach

Die HSG Nabburg/Schwarzenfeld gastiert zum Lokalderby am zweiten Adventssontag in der Gymnasiumhalle. Die Damen-Vertretung will gegen Altdorf in die Erfolgsspur zurückfinden.

Stefan Herzog (hier im Spiel beim FC Neunburg vorm Wald) und seine Mannschaftskollegen des HV wollen sich zum Jahresausklang im Lokalderby gegen die HSG Nabburg/Schwarzenfeld gut in Szene setzen.
von Autor VÖTProfil

Handball pur ist am zweiten Adventssonntag in der Gymnasiumhalle in Oberviechtach angesagt. Um 18 Uhr will die erste Herrenmannschaft im letzten Spiel des Jahres der HSG Nabburg/Schwarzenfeld den ersten Punktverlust der Saison beibringen. Die steht bereits als Herbstmeister der Bezirksliga Ost fest. Das Team von Florian Sturm und Martin Strejc festigte seine Tabellenführung zuletzt mit einem klaren 30:17-Erfolg gegen die TS Regensburg und gilt weiterhin als einer der heißesten Kandidaten für den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Mit der HSG kommt eine Mannschaft in die Doktor-Eisenbarth-Stadt, die sich in den letzten Jahren immer wieder enge Auseinandersetzungen mit dem HV lieferte. Die HSG verfügt über einen ausgeglichenen Kader, der in der Offensive von allen Positionen Torgefahr ausstrahlt. Aber auch die Abwehr der Gäste zählt zu den stärksten der Bezirksliga. Nach dem letzten Spiel in Kelheim wartet also nochmal eine Steigerung im Schwierigkeitsgrad auf die Mannen von Jan Vetrovec und Mario Baier. Bei ihrem letzten Auftritt in Kelheim zeigten die Oberviechtacher nur 20 Minuten eine ansprechende Leistung und kassierten somit völlig verdient die zweite Saisonniederlage. Gegen den Klassenprimus gilt es für die Rot-Schwarzen, als geschlossene Einheit aufzutreten und das Einzelspiel nicht zu übertreiben. Ferner ist für den positiven Ausgang der 60 Minuten eine bessere Abwehr- und auch Torwartleistung als in den letzten Begegnungen nötig. „Natürlich sind wir nach der letzten Partie in Kelheim gegen den Tabellenführer nicht unbedingt der Favorit, aber wir gehen voll konzentriert ins Spiel und werden die sich bietenden Chancen ergreifen, um vielleicht für eine Überraschung zu sorgen“, sagte Trainer Jan Vetrovec vor dem Derby am zweiten Adventssonntag.

Bereits zuvor (Anpfiff um 16 Uhr) empfangen die Damen des HV Oberviechtach zum vorletzten Heimspiel des Jahres den TV Altdorf. Die Mittelfranken belegen derzeit mit 188:181 Toren und 8:6 Punkten den sechsten Platz in der Tabelle. Die Gäste aus der Wallensteinstadt verfügen vor allem im Rückraum über gefährliche Spielerinnen. Dies zeigte sich in der Vorsaison sowohl beim 29:28-Erfolg der Fichtenstädterinnen in Altdorf als auch bei der 26:27-Niederlage im Rückspiel. Darauf muss sich die Defensive des HV einstellen. Im Gegensatz zum Auftritt gegen die HSG Pyrbaum/Seligenporten vor Wochenfrist hoffen die Damen darauf, dass sie die richtige Mischung zwischen schnellem Umschalten von Abwehr auf Angriff und ruhigem Aufbauspiel finden, denn technische Fehler werden vom TV umgehend mit Kontertoren bestraft. Wenn es den Oberviechtachern gelingt, neben der mannschaftlichen Geschlossenheit auch ihre individuellen Stärken einzubringen, so werden sie auch gegen Altdorf durchaus Chancen haben. Die beiden Trainer Martin Streit und Claudia Hauser setzen darauf, dass es ihren Aktiven wieder gelingt, an die guten Leistungen aus dem November anzuknüpfen, da sich die HV-Damen bisher gefestigter zeigen als noch in der Vorsaison.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.