14.02.2019 - 17:08 Uhr
OberviechtachSport

Oberviechtacher Handballteams vor attraktiven, aber schweren Aufgaben

Können die HV-Farben den Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen?

Die Damen des Handballvereins Oberviechtach (hier Laura Pflug) wollen auch gegen die HG Eckental bestehen.
von Autor VÖTProfil

Attraktive, aber auch schwere Heimaufgaben stehen für die Damen I und II, sowie für die Herren I des Handballvereins auf dem Spielplan. In der heimischen Gymnasiumhalle soll am Samstagnachmittag bzw. -abend gegen die Vertretungen aus Eckental, Sulzbach und Schierling/Langquaid nach Möglichkeit weiter gepunktet werden. Am morgigen Samstagnachmittag steht um 16:00 Uhr ein weiteres Heimspiel der Oberviechtacher Damen gegen die HG Eckental an. Die Mittelfranken sind für die HVlerinnen ein alter Bekannter. Vor zwei Jahren stieg man gemeinsam in die Bezirksoberliga auf und nach einer Spielzeit wieder ab. Genau wie dem HV glückte der HG die sofortige Rückkehr. In der Hinrunde begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe und es gab ein leistungsgerechtes 23:23. Die Eckentaler Spielerinnen haben bisher genau wie der HV 12 Spiele absolviert und konnten zuletzt die SG Regensburg mit 22:21 bezwingen. Aus den Erfahrungen des Hinspiels ist den Fichtenstädterinnen bekannt, dass die HG eine sehr kompakte Mannschaft stellt, die ihre Aktionen zumeist über den Rückraum initiiert. Es kommen also 60 Minuten Schwerstarbeit auf die Schützlinge von Josef Bauer zu. Bei ihrem letzten Auftritt vor 14 Tagen gegen die HSG Nabburg/Schwarzenfeld zeigten die HVlerinnen sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine sehr engagierte Vorstellung, daran soll nach Möglichkeit angeknüpft werden. Ein Hauptaugenmerk sollte auf das Rückzugsverhalten nach eigenen Ballverlusten gelegt werden, da es die HG durchaus versteht schnell zu kontern. Im eigenen Aufbau- bzw. Angriffsspiel sollte es das Ziel der HV-Damen sein, zum einen nach eigenen Ballgewinnen schnell umzuschalten und zum anderen den direkten Weg zum Tor zu suchen.

3 Spiele im Jahr 2019, 3 Siege.Dies ist die Bilanz der ersten Herrenmannschaft des Handballvereins Oberviechtach 2002 e. V.. Beim nächsten Heimauftritt am Samstag um 18:00 Uhr gegen den HC Sulzbach II soll diese Serie fortgesetzt werden. In der Vorrunde unterlagen die Schützlinge von Trainer Jan Vetrovec und Betreuer Mario Baier in Sulzbach allerdings mit 23:27. Die zweite Mannschaft des Landesligisten stieg nach der letzten Saison aus der Bezirksoberliga in die Bezirksliga ab. Die Herzogstädter absolvierten bisher 11 Partien und holten dabei 13:9 Punkte. Zuletzt verloren die Mannen von Sven Wirth mit 28:34 gegen den FC Neunburg vorm Wald. Der HC hat einen Kader zur Verfügung, in dem einige Akteure bereits Landesligaluft schnuppern konnten und sehr viel Erfahrungen mit einbringen. Für die HVler wird der Auftritt gegen die Herzogstädter also ein sehr schweres Unterfangen werden. Beim Spiel in der Vorwoche präsentierten sich die Aktionen der Fichtenstädter mit sehr viel Licht und wenig Schatten. So ließ die Defensive kaum freie Würfe zu und auch in der Offensive waren kaum Ungenauigkeiten zu sehen. Beim Spiel gegen die Sulzbacher gilt es wieder Konstanz von ersten Sekunde an zu zeigen und in allen Mannschaftsteilen als geschlossene Einheit aufzutreten.

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche trifft die zweite Damenmannschaft am Samstagabend um 20:00 Uhr auf die SG Schierling/Langquaid II. Die beiden bisherigen Auswärtsauftritte gegen die SG konnten die Schützlinge um Spielertrainerin Claudia Hauser und Trainer Thomas Völkl mit 21:16 bzw. 27:20 für sich entscheiden. Auch am Samstagabend sollen die Punkten bei den HV-Farben bleiben. Dazu bedarf es wieder einer konzentrierten und fokussierten Leistung aller Beteiligten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.