11.11.2019 - 17:23 Uhr
OberviechtachSport

Oberviechtacher Handballteams mit Licht und Schatten

Die Bezirksliga-Herren erobern nach dem Sieg beim ESV Regensburg II Tabellenplatz zwei. Die HVO-Damen verlieren dagegen in der BOL bei der SG Naabtal trotz ansprechender Leistung.

von Autor VÖTProfil

Ein Sieg und eine Niederlage: Dies ist die Ausbeute der Seniorenmannschaften des HV Oberviechtach vom letzten Wochenende. Während die erste Herrenmannschaft beim ESV 27 Regensburg II mit 29:23 erfolgreich war, unterlagen die Damen mit 22:28 bei der SG Naabtal. In Regensburg wartete eine unangenehme Aufgabe auf die Jungs von Trainer Jan Vetrovec und Co-Trainer Mario Baier. Nach einem ausgeglichenen Beginn (2:2) kamen die HVler immer besser in Schwung und setzten sich ab (7:3; 10:4). In dieser Phase funktionierte die Abwehrarbeit der Fichtenstädter gut, und auch im Angriff nutzten sie die Gelegenheiten gut. Dass aber eine scheinbar klare Führung kein Ruhekissen ist, zeigte sich im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs. Die Domstädter fanden nach einer Auszeit besser ins Spiel und holten Treffer um Treffer auf (8:12; 11:13). Zwar spielten die Oberviechtacher in dieser Phase nicht unbedingt schlechter, ließen aber im Angriff nun einige Gelegenheiten liegen, und auch in der Defensive waren nun einige Lücken erkennbar. Beim Seitenwechsel führte der HV mit 15:14. Nach Wiederbeginn änderte sich zunächst wenig. Oberviechtach legte vor (19:16), doch Regensburg kam wieder heran (19:18). Für die Vorentscheidung sorgten die Vetrovec-Schützlinge bis zur 45. Minute, als sie sich mit einem 5:0-Lauf absetzten (24:18). Im Gegensatz zur ersten Hälfte behielten die „Rot-Schwarzen“ diese Führung trotz aller Bemühungen der Gastgeber (24:20; 26:20). Nach Ablauf der 60 Minuten stand mit 29:23 der fünfte Erfolg im sechsten Spiel fest, der die Doktor-Eisenbarth-Städter nun auf Platz zwei der Bezirksliga Ost bringt. Die Verantwortlichen zeigten sich mit dem Auftritt ganz zufrieden, wiesen aber auch darauf hin, dass man sich im Spitzenspiel gegen den TB Roding am Samstag um 18 Uhr in der Oberviechtacher Gymnasiumhalle nochmals steigern müsse. HV: Tobias Reil und Tobias Fink (beide Tor); Dominik Mösbauer (3 Tore), Daniel Frank, Ronny Maaß, Marco Baier (1), Christian Mösbauer (4), Michael Fleischer (9), Patrick Schießl (4), Andreas Fleischer, Tobias Wild (8) und Stefan Herzog.

Das Damenteam von Martin Streit und Claudia Hauser war bei der SG Naabtal zu Gast. Bereits der Auftakt verlief wenig verheißungsvoll. Während die SG ihre Torwürfe zu meist im Gehäuse des HV unterbrachte, zeigten die Oberviechtacher durchaus gute Spielzüge, scheiterten aber zunächst an der guten Torfrau der SG (0:3; 3:7; 4:10). Nach einer Auszeit und Systemumstellungen von Streit kamen die HVlerinnen besser ins Spiel und verkürzten (7:12, 9:12). Aber ein Doppelschlag der SG ließ den Rückstand bis zur Halbzeit wieder anwachsen (9:14). Im zweiten Abschnitt gestaltete der HV die Begegnung offener und kam zu schönen Toren. Vor allem Katharina Kiener trat immer wieder als Torschützin in Erscheinung (10:16; 15:19). Aber wie schon in der ersten Halbzeit spielten die erfahrenen Gastgeber ihre Routine aus und zogen auf acht Treffer davon (15:21; 17:25). Bis zum Abpfiff zeigten die Doktor-Eisenbarth-Städterinnen eine couragierte und kämpferische Leistung, mussten aber mit 22:28 beide Punkte der SG überlassen. Trainer Martin Streit zeigte sich mit der Leistung seines Teams durchaus zufrieden, bemängelte aber die schlechte Chancenverwertung. Unter anderem wurden sieben Siebenmeter vergeben. Am Samstag erwartet der HV um 16 Uhr die SG Rohr/Pavelsbach zu einer richtungsweisenden Begegnung. HV: Carolin Dobmeier und Michaela Herzog (beide Tor); Jessica Pflug, Sabrina Neuber (2 Tore), Katharina Kiener (8), Marie Streit, Carina Hauser (2), Leonie Betz (3), Kerstin Schöberl, Magdalena Streit (2), Julia Vesenjak (1), Laura Pflug, Ksenija Beer und Sophie Last (4).

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.