10.05.2019 - 18:07 Uhr
PfreimdSport

Bösl warnt vor Pfreimdern

Die SpVgg Pfreimd hat in der Rest-Rückrunde der Landesliga Mitte noch kein Spiel gewonnen. Burglengenfelds Trainer Matthias Bösl will alles dafür tun, damit das auch so bleibt.

Findet Sebastian Sebald (Mitte) am Samstag nochmal die Lücke? Die Pfreimder wollen sich mit einer guten Vorstellung schon für die Relegation einspielen. Bild: mhs
von Externer BeitragProfil

Am Samstag (14 Uhr)gastiert zum letzten Landesligaheimspiel der diesjährigen Saison der ASV Burglengenfeld bei der SpVgg Pfreimd.

Am letzten Wochenende kam die SpVgg Pfreimd mit einer 2:5-Niederlage vom TSV Bad Abbach zurück. Die Partie war eigentlich mit einem 0:3-Rückstand zur Pause entschieden, die Mannschaft kam aber in der zweiten Halbzeit deutlich stärker in das Spiel und hätte bei entschlossener Chancenverwertung das Spiel durchaus drehen können. So aber blieb man auch in Bad Abbach punktlos und baute die schwarze Serie in 2019 weiter aus.

Im Landkreisderby gegen den ASV Burglengenfeld will die Mannschaft nun endlich den Bock umstoßen und die ersten Punkte 2019 einfahren. Die SpVgg Pfreimd wird das Hauptaugenmerk auf die Defensive legen müssen und dann mit einem schnellen Umschaltspiel die Gäste unter Druck zu setzen. Im Hinspiel konnte man lange Zeit mithalten und verlor erst in der Schlussphase das Spiel.

Im Kader der SpVgg Pfreimd wird es Veränderungen geben: Johannes Blödt wird verletzungsbedingt fehlen, dafür werden Stefan Schießl und Michael Brummer wieder zum Team stoßen.

Für den ASV Burglengenfeld wird derweil der Kampf um einen einstelligen Tabellenplatz wieder spannend. Nach der 2:3-Niederlage gegen den FC Tegernheim rutschten die Burglengenfelder auf Platz 10 der Tabelle in der Landesliga Mitte zurück. Zwischen Platz 5 und 10 in der Tabelle liegen fünf Punkte. Die Mannschaften aus Ettmannsdorf, Regensburg, Hauzenberg, Bad Abbach, Passau und Burglengenfeld konkurrieren um diese Plätze.

ASV-Trainer Matthias Bösl möchte die beiden letzten Spiele gegen Pfreimd und den TSV Kareth gewinnen. "Mit einer Leistung wie gegen Tegernheim wird es eine sehr schwer zu lösende Aufgabe. Gegen Pfreimd brauchen wir deutlich mehr Schlagzahl auf dem Platz und müssen uns steigern, um einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen", fordert ASV-Trainer Bösl von seiner Mannschaft mehr Engagement. "Wir brauchen zwei Siege aus zwei Spielen. Da müssen wir uns vor allem im Mittelfeld und in der Offensive deutlich steigern", so Bösl weiter.

Am Samstag erwartet Bösl "einen unbequemen Gegner, der zwar die Relegation nicht mehr abwenden kann, aber einen tollen Sportsgeist an den Tag gelegt hat". Obwohl die SpVgg Pfreimd nun 10 Spiele in Folge verloren hat, hat sie in neun dieser Spiele mindestens ein Tor erzielt. "Gerade zu Hause können sie auf eine lautstarke Fangemeinde zählen. Das wird keine einfache Aufgabe."

Am Samstag muss Bösl auf Matthias Gröger verzichten. Aus beruflichen Gründen steht der schnelle Mittelfeldspieler nicht zur Verfügung. Franz-Georg Listl kehrt dagegen in den Kader zurück. Da Christian Zitzl nicht zur Verfügung steht, wird Daniel Schneider als Ersatztormann auf der Bank Platz nehmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.