12.08.2018 - 20:50 Uhr
PfreimdSport

Doppelpack von Bastian Lobinger

Die SpVgg Pfreimd ist endgültig in der Landesliga Mitte angekommen. Beim überraschenden Derbysieg gegen den SV Etzenricht brilliert besonders ein SpVgg-Stürmer.

Die Pfreimder kamen nach dem Coup gegen Etzenricht nicht mehr aus dem Grinsen raus. Sebastian Ring (von links) bejubelte den 2:1-Erfolg mit dem bärenstarken SpVgg-Keeper Dominik Aurich sowie Matchwinner und zweifachem Torschützen Bastian Lobinger.
von Externer BeitragProfil

(smo) Der erste Heimsieg in der Landesliga gelang der SpVgg Pfreimd ausgerechnet im Derby gegen den SV Etzenricht. Aufgrund einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war der 2:1-Erfolg der SpVgg verdient.

Der SV Etzenricht kam richtig stark in die Partie. Die Fuhrmann-Elf drängte die Gastgeber von der ersten Minute an in die eigene Hälfte zurück und hatte große Möglichkeiten. Allerdings standen entweder der überragende Pfreimder Torwart Dominik Aurich oder die Latte im Weg. Pfreimd setzte auf Konter und hatte in der 14. Minute die erste große Möglichkeit durch Herzog, doch er scheiterte am Etzenrichter Torwart Heisig. In der 23. Minute gingen die Gäste in Führung, als Stephan Hermann aus kurzer Distanz einnetzte.

Die Etzenrichter blieben am Drücker, gingen dabei aber sehr spendabel mit ihren Chancen um und hielten die SpVgg im Spiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff glückte Torjäger Bastian Lobinger nach Vorarbeit des unermüdlichen Herzog der Ausgleich (44.).

Die SpVgg Pfreimd kam nach der Halbzeit besser ins Spiel und übernahm die Spielkontrolle. Offensichtlich zahlte der Gast dem hohen Anfangstempo Tribut. Pfreimd kontrollierte weitestgehend das Spielgeschehen. In der 65. Spielminute scheiterte Herzog am Gästeschlussmann.

In der 73. Spielminute war es dann soweit. Bastian Lobinger erzielte den Führungstreffer für die SpVgg: Freigespielt von Lösch, ließ er SV-Keeper Heisig aussteigen und drückte den Ball über die Linie. Die Pfreimder Fans verwandelten den Platz nun in ein Tollhaus. Etzenricht versuchte es nun mit der Brechstange, aber immer wieder war ein Abwehrspieler oder Torwart Aurich zur Stelle. So blieb es beim am Ende durchaus verdienten Heimsieg der SpVgg.

Etzenrichts Trainer Rüdiger Fuhrmann war nach der Niederlage sichtlich unzufrieden: "Wer seine Chancen nicht macht, wird bitter bestraft", lautete sein knapper Kommentar. Ganz anders war die Stimmungslage bei seinem Gegenüber Tobias Bernklau: "Aufgrund der klaren Leistungssteigerung nach der Pause war der Sieg verdient. Meine Mannschaft hat mit diesem Dreier den Auswärtssieg in Hutthurm vergoldet", lobte der Pfreimder Trainer seine Truppe.

Statistik:

SpVgg Pfreimd - SV Etzenricht 2:1 (1:1)

SpVgg Pfreimd: Aurich, Prey, Luber (46. Schießl), Lösch, Schmid, Schön, D. Lobinger, Zeus (71. Gottfryd), Herzog, B. Lobinger (76. Blödt), Ring

SV Etzenricht: Heisig, Wexlberger (68. C. Ermer), Neumeier (80. S. Ermer), Koppmann, Pasieka, Hermann, Pötzl (71. Diermeier), Zivatovic, Wells, Nürnberger, Jurek

Tore: 0:1 (23.) Stephan Hermann, 1:1 (44.) Bastian Lobinger, 2:1 (73.) Bastian Lobinger – SR: Benjamin Wagner (SV Weiterstadt) – Zuschauer: 280 – Gelb-Rot: (90.) Helmut Jurek (Etzenricht)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.