23.05.2019 - 21:25 Uhr
PfreimdSport

Niederlage für SpVgg Pfreimd noch nicht das Ende

Die SpVgg Pfreimd kann auch in der Saisonverlängerung nicht über ihren Schatten springen. Die Bernklau-Truppe setzt zum Auftakt der Relegation ihre Pleitenserie fort und verliert beim FC Kosova Regensburg mit 0:1 (0:1).

Der FC Kosova Regensburg, Vizemeister der Bezirksliga Süd, besiegte die SpVgg Pfreimd im Hinspiel der Relegation zur Landesliga mit 1:0. Maximilian Herzog (links) und Shala Bledar (rechts) lieferten sich packende Zweikämpfe.
von Redaktion ONETZProfil

Ein Elfmetertor bereits in der 12. Spielminute entschied am Donnerstagabend gegen die SpVgg Pfreimd. Bitter, aber der Tabellenvorletzte der Landesliga Mitte muss noch längst nicht die weiße Fahne hissen. Der Ein-Tore-Rückstand ist im Rückspiel am Sonntag (16 Uhr) mit dem Heimvorteil im Rücken allemal aufzuholen.

"Der FC Kosova ist ein schlagbarer Gegner. Wenn wir am Sonntag unser Spiel durchziehen, dann ist auf jeden Fall noch etwas drin", machte Pfreimds Trainer Tobias Bernklau seinen Schützlingen sofort nach dem Schlusspfiff Mut. Allerdings, das weiß auch der Coach, muss sich die Chancenverwertung endlich bessern. "Wir hatten, wie schon in den letzten Spielen, auch diesmal viele gute Möglichkeiten. Aber wir bringen den Ball einfach nicht über die Linie", ärgerte sich Bernklau.

"Wir wollen wie ein Landesligist auftreten", hatte Bernklau vor der Partie am Donnerstagabend nachdrücklich gefordert. In den ersten Minuten war von Mut und Selbstbewusstsein bei den Gästen aber nichts zu sehen. "Wir haben den Beginn komplett verschlafen. Meine Spieler waren ängstlich und konnten mit der Situation nicht umgehen", gab Bernklau zu. Der FC Kosova gab sofort den Ton an und belohnte sich für eine engagierte Anfangsphase mit dem frühen Führungstor. SpVgg-Kapitän Michael Prey lief Mateo Hasa in die Beine, was einen Strafstoß zur Folge hatte. Kosova-Spielertrainer Enkel Alikaj, mit elf Toren bester Torschütze der Regensburger im Saisonverlauf, übernahm die Verantwortung und traf rechts unten zum 1:0 (12.). Gästekeeper Matthias Plail ahnte die Ecke, kam aber nicht mehr an den platziert getretenen Ball heran.

Nach dem Rückstand brauchte Pfreimd noch einige Zeit, um seine Nervosität abzulegen. Nach einem Eckball bot sich Nicolas Schmid dann überraschend die Ausgleichschance, aber der Verteidiger säbelte das Leder nach einer Kopfballverlängerung aus wenigen Metern über die Latte (22.). Dies war ein Weckruf für die SpVgg, die ab sofort die Partie ausgeglichen gestaltete. Beiden Mannschaften eröffneten sich Chancen. Lavdrim Zeciri hätte auf 2:0 erhöhen können, Plail rettete aber in einer 1:1-Situation (32.). Auf der Gegenseite erreichte ein Freistoßball Bastian Lobinger, der aber die Kugel am rechten Pfosten vorbeilegte (43.).

"Dran bleiben", lautete die Pfreimder Devise für die zweite Halbzeit. Aber wie bereits zu Spielbeginn hatte der Vizemeister der Bezirksliga Süd zunächst mehr Spielanteile. Die SpVgg ließ aber in ihren Bemühungen nicht nach, auch wenn viele weite Bälle eine leichte Beute für die FC-Abwehr waren. Nach einer Stunde verschoben sich die Kräfteverhältnisse. Und zwar deutlich. Die Regensburger mussten ihrem Anfangstempo sichtlich Tribut zollen. Der Landesligist war nun klar spielbestimmend, erarbeitete sich Chancen, schaffte es aber bis zum Schlusspfiff nicht, den Abwehrriegel des Gegners zu knacken.

Info:

FC Kosova Regensburg - SpVgg Pfreimd 1:0 (1:0)

FC Kosova Regensburg: Xhixa, Shala, Kaloshi, Gashi (63. Haziri), Daki, Alikaj, Kleqka, Duro, Zeciri (82. Tatani), Bilalli, Hasa (46. Yilmaz)

SpVgg Pfreimd: Plail, Prey, Schmid, Schön, Schießl, Sebald (56. Zeus), Dennis Lobinger, Herzog, Brummer, Mischinger (56. Ring), Bastian Lobinger

Tor: 1:0 (12./Foulelfmeter) Enkel Alikaj – SR: Markus Huber (SSV Wurmannsquick) – Zuschauer: 400

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.