15.03.2019 - 18:06 Uhr
PfreimdSport

Ist Passau eine Reise wert?

Der Auftakt in die Rest-Rückrunde vor zwei Wochen misslang. Am Samstag ist die Aufgabe für die SpVgg Pfreimd auch nicht einfach. Doch da sind ja noch die Erinnerungen aus dem Hinspiel.

Der Pfreimder Kapitän Michael Prey (rechts) ist sauer: Die SpVgg kassierte in den letzten Spielen immer zu viele Tore. Das soll in Passau anders werden.
von Externer BeitragProfil

Touristisch ist es ein wunderbares Ziel. Auch fußballerisch? Die SpVgg Pfreimd reist am Samstag in die Drei-Flüsse-Stadt nach Passau. Spielbeginn der Partie beim 1.FC ist um 15 Uhr.

Nach dem witterungsbedingten Ausfall am letzten Wochenende ist man im Lager der SpVgg Pfreimd guten Mutes, dass das Spiel durchgeführt werden kann, notfalls auf Kunstrasen. Vor zwei Wochen verlor die SpVgg Pfreimd das wichtige Spiel in Etzenricht klar mit 0:4. Nun will die SpVgg Pfreimd diese Scharte ausmerzen.

Die Pfreimder werden sich gerne an das Hinspiel erinnern. In einem begeisternden Spiel siegte man damals überraschend mit 4:2. Hier zeigte sich, dass im Fußball vieles möglich ist.

An diese Leistung will die Mannschaft von Trainer Tobias Bernklau wieder anknüpfen und will sich nicht kampflos geschlagen geben. Vor allem auf die Defensive um Kapitän Michael Prey wird es ankommen, gilt die Passauer Sturmreihe als die gefährlichste der Liga. "Wir wollen und müssen in der Defensive eine konsequentere Spielweise umsetzen und über ein gutes Umschaltspiel für eine ausreichende Entlastung sorgen", sagt Trainer Tobias Bernklau vor dem Spiel.

Der Kader wird sich zum Etzenricht-Spiel nur geringfügig ändern. Maximilian Herzog wird nach seiner Verletzungspause wieder zur Mannschaft stoßen. Weiterhin verletzt ist Sebastian Ring.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.