02.06.2019 - 15:50 Uhr
PfreimdSport

Das Pfreimder Wunder von Bach

Das hielten selbst Optimisten nicht mehr für möglich. Die SpVgg Pfreimd spielt auch in der kommenden Saison in der Landesliga Mitte. Das Relegations-Rückspiel in Bach geriet in den Schlussminuten zur nervenaufreibenden Abwehrschlacht.

Jubel bei den Akteuren der SpVgg Pfreimd über den Landesliga-Klassenerhalt.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Ganz Pfreimd im Freudentaumel: Die SpVgg sicherte sich durch ein 2:2 beim VfB Bach sensationell den Klassenerhalt in der Landesliga Mitte. Das Hinspiel in Pfreimd hatte 1:1 geendet. Aufgrund der Auswärtstorregel kannte der Jubel der Truppe von Trainer Tobias Bernklau an der Donau keine Grenzen. "Ich muss meiner Frau jetzt erstmal verklickern, dass ich heute nicht mehr nach Hause komme", sagte ein überglücklicher Trainer im feiernden Pfreimder Pulk, der für die Leistung seiner Elf keine Worte fand: "Wir waren für viele der Abstiegskandidat Nummer eins. Und nach der Sieglos-Serie im Jahr 2019 hat uns ohnehin niemand mehr den Klassenerhalt zugetraut. Es gibt keine Worte dafür, was diese Mannschaft nun vollbracht hat." Nach einer spontanen Feier im Bacher Sportheim, machte der Jubel-Tross am Samstagabend noch Pfreimd unsicher. Die Nichtabstiegsparty nahm an der Donau richtig Fahrt auf und dauerte bis zum Sonntagabend im heimischen Sportheim. "Meine Mannschaft hat sich das verdient und soll den Klassenerhalt jetzt auch ausgiebig feiern. Wir genießen dieses Glücksgefühl nun in vollen Zügen."

Die Partie gegen den VfB Bach hatte für die SpVgg nahezu optimal begonnen. Zwar machten die Hausherren vom Anpfiff weg wie erwartet Druck, doch schon mit dem ersten Angriff gelang der Bernklau-Truppe der so wichtige Auswärtstreffer durch Bastian Lobinger (29.). Der Ausgleich durch Markus Kindler (39.) ließ nicht lange auf sich warten. Doch noch vor dem Pausenpfiff netzte Pfreimd abermals ein. Eine Dropkick-Abnahme von Bastian Lobinger wehrte Bachs Bastian Diermeier in "bester Torhütermanier" (O-Ton Stefan Mohaupt, Sportlicher Leiter der SpVgg Pfreimd) ab. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Lobinger sicher rechts unten vom Schützen aus gesehen zur abermaligen Führung für die SpVgg (43.). Jetzt benötigte Bach schon zwei weitere Treffer für den Ligaverbleib.

Wer nach der Pause auf einen Bacher Sturmlauf gewartet hatte, wurde zunächst enttäuscht. Zwar agierte die Heimelf überlegen, doch die Pfreimder Defensive hatte wenig Mühe, den Vorsprung zu verteidigen. Der VfB griff nicht zwingend genug an. Als Pfreimds Kapitän Michael Prey einen Kopfball an den Pfosten des eigenen Gehäuses setzte, war das schon die größte Möglichkeit für den VfB. "Wir haben die Bacher gut von unserem Tor weggehalten", lobte Mohaupt das Pfreimder Defensivverhalten. Und just als Stefan Schießl das 3:1 machen oder zumindest auf den besser postierten Mitspieler querlegen musste, gelang dem VfB Bach doch noch der Ausgleich. Marco Jordan stand nach einem Eckball am zweiten Pfosten blank und hatte keine Mühe, zum 2:2 einzuköpfen (81.). Jetzt startete Bach seinen schon früher erwarteten Sturmlauf, doch mit Glück und Geschick überstand die SpVgg Pfreimd die letzten Minuten. Was nach dem Schlusspfiff folgte, waren grenzenloser Jubel und unbändige Freude über den nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt. "Ich hatte schon vom Anpfiff weg ein sehr gutes Gefühl, dass wir es packen. Auch wenn wir es in den letzten Minuten unnötig spannend gemacht haben", analysierte Bernklau abschließend, ehe er sich wieder in den Partymodus begab.

Statistik:

VfB Bach - SpVgg Pfreimd 2:2 (1:2)

VfB Bach: Doblinger – Beer, Vogl (80. T. Eckert), Gerl, Diermeier (71. Ludewig), F. Eckert, Bley, Mrkic, Prester (76. Biederer), Jordan, Kindler

SpVgg Pfreimd: Plail – Prey, Schmid, Schön, Schießl, D. Lobinger, B. Lobinger, Mischinger (8. Ring), Herzog (71.) Sebald), Zeus, Brummer

Tore: 0:1 (29.) Bastian Lobinger, 1:1 (39.) Markus Kindler, 1:2 (43./Handelfmeter) Dennis Lobinger, 2:2 (81.) Marco Jordan – SR: Michael Krug (SB Versbach) – Zuschauer: 610 – Gelb-Rot: (90.+4) Sebastian Ring (Pfreimd)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.