03.04.2019 - 22:02 Uhr
PfreimdSport

SpVgg Pfreimd will am Ende zu viel

Viele Tore, aber wenig Klasse. So lässt sich die Nachholpartie der Pfreimder vom Mittwochabend am ehesten charakterisieren.

Der Pfreimder Stefan Schießl beim Kopfball. Die SpVgg verlor am Mittwochabend das Nachholspiel gegen den VfB Bach mit 3:4.
von Externer BeitragProfil

Auch wenn das Ergebnis den Anschein erweckt, dass es im Duell der Kellerkinder ein Spektakel gegeben hätte, war das Spiel insgesamt auf einem eher dürftigen Niveau. Am Ende gewann die etwas clevere Mannschaft aus Bach mit 4:3.

Beide Mannschaften begannen sehr fahrig, ein geordneter Spielaufbau war nicht zu erkennen. In der 22. Spielminute sprang der Ball bei einem Abwehrversuch Stefan Schießl unglücklich an die Hand und SR Hiefner entschied auf Elfmeter. Fabian Eckert ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zur Gästeführung. Mit diesem Rückschlag ging im Spiel der SpVgg Pfreimd jeglicher Spielfluss verloren. Die Bacher verwalteten das 1:0 bis zur Pause.

Nach dem Wechsel stemmte sich Pfreimd gegen die Niederlage. In der 60. Spielminute wurde die Mannschaft für den Einsatz belohnt. Sebastian Sebald wurde von Philipp Schön freigespielt, sein Schuss ins lange Eck war für Thomas Doblinger nicht zu halten. Nun war die SpVgg Pfreimd am Drücker und nur zwei Minuten später brachte Bastian Lobinger die „Rot-Weißen“ mit 2:1 in Front. Doch aus dem Nichts brachte die SpVgg den Gegner wieder selbst ins Spiel zurück. Ein zu kurzer Abstoß von TW Dominik Aurich wurde sofort wieder in die Spitze gespielt und Markus Biederers Schuss von der Strafraumgrenze schlug im Winkel des Pfreimder Tores ein.

Dieses Tor brachte nun wieder den Gästen Oberwasser. Markus Kindler konnte sich nach einem Lattentreffer gegen Maximilian Brunner relativ problemlos durchsetzen und vollendete zur erneuten Bacher Führung (75.). Als die Dunkelheit langsam hereinbrach, bäumte sich die SpVgg Pfreimd nochmal auf. Michael Prey erzielte per Kopfball den Ausgleich (85.). Die Mannschaft der SpVgg wollte anscheinend zu viel und warf unverständlicher Weise alles nach vorne. Nach einem Einwurf für die SpVgg Mitte der gegnerischen Hälfte, setzte der Gast zum entscheidenden Schlag aus. Benjamin Eckert vollstreckte in der 87. Spielminute den Konter zum 4:3 für die Gäste.

Landesliga-Statistik:

SpVgg Pfreimd - VfB Bach 3:4 (0:1)

SpVgg Pfreimd: Aurich, Luber (77. Blödt), Prey, Schießl, Brunner, Brummer (75. Gotfryd), Schön, Herzog, Lobinger, Sebald, Mischinger

VfB Bach: Doblinger, Kaiser, Gerl, Eckert, Diermeier, Eckert, Zawada (65. Benjamin Eckert), Biederer (85. Stefan Eckert), Kaiser (75. Mrkic), Hillmeier, Kindler

Tor: 0:1 (22., Handelfmeter) Fabian Eckert, 1:1 (60.) Sebastian Sebald, 2:1 Bastian Lobinger (62.), 2:2 (69.) Markus Biederer, 2:3 (75.) Markus Kindler, 3:3 (85.) Michael Prey, 3:4 (87.) Benjamin Eckert – SR: Fridolin Hiefner (Finning) – Zuschauer: 150

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.