14.09.2018 - 15:17 Uhr
PirkSport

Zeus stürmt ins Skigebiet

Vor zwei Wochen ließ er am Brocken die Konkurrenz bei der deutschen Meisterschaft stehen. Die Aufgabe am Sonntag ist für Maximilian Zeus viel, viel kniffliger.

Vor zwei Wochen stürmte Maximilian Zeus auf den Brocken und wurde Deutscher Meister. Am Sonntag startet der junge Pirker bei der Berglauf-WM in Andorra.
von Josef Maier Kontakt Profil

Pirk.(mr) Ein entspannter Lauf ist bei Maximilian Zeus 8 Kilometer lang. Am Donnerstagabend lief der junge Athlet noch "eine kleine Runde", wie er sagt: Pirk, Pischeldorf, Pirkmühle. "Ich bin da nochmal ein bisschen zum Lockern raus."

Am Sonntag geht's richtig zur Sache: Der 23-Jährige aus Pirk, bei der DJK Weiden groß geworden und jetzt für die LG Telis Finanz Regensburg startend, ist bei der Berglauf-WM in Andorra, im Herzen der Pyrenäen, am Start. Es geht in einem Skigebiet hinauf auf knapp 2500 Meter, ins Ziel unterhalb des Pic dels Maians. "So detailliert habe ich mich noch nicht mit der Strecke auseinandergesetzt, aber es gibt natürlich eine paar Blogeinträge und Bilder", sagte Zeus vor der Abreise. Am Freitagvormittag ging es mit dem Flieger von München nach Barcelona, dann mit dem Bus weiter ins Städtchen Canillo. Zeus: "Wir sehen uns am Samstag die Strecke natürlich genau an, werden einige Passagen auch ablaufen." "Er schätzt sie als eine "typische Meisterschaftsstrecke" ein. Knapp 12 Kilometer lang, mit harten Bergauf-Passagen, aber es geht auch mal bergab.

Start des Rennens ist am Sonntagvormittag. Bei seiner letzten WM-Teilnahme vor zwei Jahren landete der Oberpfälzer auf Rang 26. Ein ähnliches Ergebnis wäre für den Deutschen Meister wieder sehr stark. Am stärksten schätzt er die US-Amerikaner, die Italiener und die Läufer aus Uganda ein. Es gibt auch eine Team-Wertung. Vier Deutsche sind in der Männerklasse am Start, die besten drei kommen in die Team-Wertung. Vor zwei Jahren lief Deutschland als Vierter knapp an einer Medaille vorbei. Die dieses Mal zu holen, wäre ein absoluter Traum.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger