02.11.2019 - 00:06 Uhr
Poppenreuth bei WaldershofSport

Oberpfalzderby in Poppenreuth

Der SV empfängt am Sonntag um 14 Uhr in der Bezirksliga Oberfranken Ost den FC Tirschenreuth. Es gibt viele Ausfälle im Team von FC-Coach Markus Tusek.

Der SV Poppenreuth empfängt am Sonntag den FC Tirschenreuth. Das Hinspiel gewann der SVP (links Skerdilaid Curri) bei den Kreisstädter (rechts Andreas Gradl) mit 3:0.
von Autor REZProfil

In der Bezirksliga Oberfranken Ost steigt am Sonntag das Duell der beiden Vertreter aus der Oberpfalz. Um 14 Uhr empfängt der SV Poppenreuth (7./23 Punkte) den FC Tirschenreuth (14./12).Für den zuletzt spielfreien SV Poppenreuth beginnt die Rückrunde eine Woche später. Die Mannschaft hatte nach der mittlerweile dritten Heimniederlage gegen Saas-Bayreuth lange Zeit, die Probleme aufzuarbeiten und sich neu zu finden. Für die Rückrunde hat man sich auf alle Fälle eine bessere Heimbilanz vorgenommen und der Anfang soll gegen den FC Tirschenreuth gemacht werden. In der Vorrunde feierte der SVP ohne große Schwierigkeiten einen 3:0-Sieg. Mittlerweile haben aber die Kreisstädter durch zum Teil respektable Ergebnisse auf sich aufmerksam gemacht. Trainer Vaclav Peroutka erinnert auch an die letzte Saison, als sich die Tirschenreuther in Poppenreuth mit einem Sieg den Klassenerhalt sicherten. Er fordert von seinen Mannen höchste Konzentration, denn weitere Punktverluste würden endgültig dazu führen, dass die Mannschaft im Niemandsland der Tabelle untertaucht. Was das Personal betrifft, kann nicht geklagt werden. Alle angeschlagenen Spieler haben das Training wieder aufgenommen. Ob es für Sneberger und Fatty bereits für einen Einsatz reicht, bleibt abzuwarten.

SV Poppenreuth: Bejdak, Repcik, Sticht, Kycek, Holub, Joza, Peroutka, Mestl, Klapuch, Krlicka, Stanek, Koncal, Dvorak, Vanek, Fatty, Sneberger.

Nach der Heimniederlage gegen den SSV Kasendorf ist der FC Tirschenreuth auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht. "Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft verloren", blickt FC-Coach Markus Tusek zurück. "Bitter für uns war, dass wir zu Beginn eine klare Chance nicht nutzen konnten. Das Spiel wäre bestimmt anders verlaufen, wenn wir in Führung gegangen wären."

Mit Blick auf das Derby erwartet Tusek, wie schon im Hinspiel, einen Gegner mit großer individueller Klasse. Er hofft, dass seine Truppe dem Favoriten durch Teamgeist, Einsatz und Zweikampfstärke Paroli bietet. Die passende Aufstellung zu finden, wird für den FC-Coach allerdings nicht einfach. "Uns fehlen aufgrund von Verletzungen und aus beruflichen Gründen aktuell acht Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft. Deshalb müssen wir auch auf Spieler der Reserve zurückgreifen."

FC Tirschenreuth: Denk, Müller, Gradl, Schornbaum, Gleissner, Popp, Alexander und Marco Wölfl, Schön, Gebru, Wimmer (?), Meier, Hernandez.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.