23.08.2018 - 15:37 Uhr
Raigering bei AmbergSport

SV Raigering muss sich zeigen

Brandgefährlich im Angriff und risikobereit noch dazu. Mit der SV Grafenwöhr gastiert an diesem Freitag, 24. August, ein ernstzunehmender Gegner beim SV Raigering.

Am Freitag soll es bereits abkühlen, Trinkpausen sind dann nicht mehr nötig wie in den bisherigen Spielen. Der SV Raigering erwartet im vorgezogenen Spiel der Bezirksliga Nord die SV Grafenwöhr.
von Autor GTHProfil

Raigering. (gth) Der aktuell stärkste Aufsteiger kommt in den Pandurenpark. Am Freitag, 24. August (Anstoß 18.30 Uhr), empfängt der Sportverein Raigering den Tabellendritten SV TuS/DJK Grafenwöhr. Die Gäste verloren erst am letzten Wochenende ihre weiße Weste. Im Spitzenspiel gegen den FC Wernberg setzte es mit 1:2 die erste Niederlage im sechsten Spiel. Ansonsten stehen auf der Grafenwöhrer Habenseite fünf Siege.

Gerade aber die Art und Weise des Misserfolgs ärgert das Grafenwöhrer Lager. Über weite Strecken der Partie dominierte man nämlich Wernberg, nur die Chancenauswertung ließ stark zu wünschen übrig. Davor sollte der SVR gewarnt sein. Der Fusionsverein sucht von der ersten Sekunde an die Entscheidung und setzt dabei auf die Abschlussstärke ihres Vollblut-Angreifers Johannes Renner. Grafenwöhr geht somit volles Risiko in der Offensive.

Eine Tugend, die Cheftrainer Martin Kratzer von seiner Mannschaften gegen Sorghof auch gern gesehen hätte. Doch den Panduren fehlte auch in dieser Begegnung die gewisse Spritzigkeit. Was aber die Raigeringer Fans hoffen lässt, ist, dass der SVR zwei Wochen zuvor in Wernberg gegen den Tabellenführer nicht nur eine Halbzeit mithalten konnte, sondern auch das Spiel über weite Strecken im Griff hatte. Raigering kann es mit Spitzenteams aufnehmen, ist die klare Nachricht. Jetzt müssen die Panduren nur noch diese Botschaft in gewinnbringende Tatsachen umwandeln. Und noch eines ist vielleicht ein Raigeringer Plus. In den vergangenen Jahres konnte Grafenwöhr nicht beim SVR gewinnen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.