25.06.2018 - 14:25 Uhr
RegensburgSport

Beierlorzer verlängert langfristig beim SSV Jahn

Der Franke fühlt sich in der Oberpfalz richtig wohl. Der Jahn-Trainer hat in Regensburg noch einiges vor.

Top: Achim Beierlorzer verlängert seinen Vertrag beim Zweitligisten SSV Jahn.
von Josef Maier Kontakt Profil

(mr) Schon vor einem Jahr war es eine Punktlandung der Regensburger: Exakt zum Trainingsauftakt Ende Juni 2017 präsentierte der SSV Jahn Achim Beierlorzer als neuen Trainer - als Nachfolger für den kurzfristig nach Leverkusen abgewanderten Heiko Herrlich.

In diesem Jahr ist den Regensburger erneut eine Punktlandung gelungen: Exakt zum Trainingauftakt am Montag präsentierten die Verantwortlichen des Fußball-Zweitligisten die Vertragsverlängerung des erfolgreichen Trainers bis 2022.

"Charakterstarkes Auftreten"

"Achim Beierlorzer ist als Trainer und auch als Persönlichkeit ein absoluter Gewinn für den SSV Jahn", sagte der Geschäftsführer Profifußball, Christian Keller, über den gebürtigen Franken, der die Oberpfälzer als Zweitliga-Neuling überraschend auf Platz fünf geführt hatte. "Mit seiner hervorragenden Arbeit und seinem charakterstarken Auftreten hat er nicht nur einen wesentlichen Beitrag zum erstmaligen Klassenerhalt des SSV Jahn in der 2. Bundesliga, sondern im Sinne unserer Markenvision auch zur zunehmenden gesellschaftlichen Verankerung des Jahn in Ostbayern geleistet", schob Keller ein ordentliches Paket Lob nach. Die Vertragsverlängerung von Beierlorzer sei deshalb ein starkes Zukunftssignal für den gesamten Verein.

In Leipzig U19-Trainer

Mit einer großen Portion Skepsis hatte das Regensburger Umfeld das Engagement Beierlorzers vor einem Jahr beäugt. Der Franke kam vom RB Leipzig, wo er zuletzt für die U19 verantwortlich war. Bis in den Herbst hinein und dem Pokal-Aus gegen Heidenheim haperte es auch noch, doch dann starteten die Oberpfälzer eine Serie. Am Ende durfte der SSV Jahn sogar noch lange auf Relegationsplatz drei hoffen.

"Ich fühle mich in Regensburg und beim Jahn sehr wohl. Der Club hat in den vergangenen Jahren eine sensationelle Entwicklung genommen und es macht mir große Freude Teil dieser Entwicklung zu sein", gab Beierlorzer am Montag die Komplimente ganz artig zurück. "Deshalb war die Verlängerung ein Stück weit auch eine logische Konsequenz."

Keine Verlängerung des Ausleihgeschäfts gibt es bei Joshua Mees. Der Offensivmann gehört der TSG Hoffenheim und wird nicht weiter in der Oberpfalz bleiben. Nach Angaben des "Kicker" vom Montag wird er wohl zu Union Berlin transferiert und soll dort Nachfolger des zu Schalke 04 wechselnden Steven Skrzybski werden. Asger Sörensen, der junge Innenverteidiger, bleibt dagegen ein weiteres Jahr in Regensburg. Als Neuzugänge stehen bisher Marcel Correia (1. FC Kaiserslautern), Dominic Volkmer (Werder Bremen), André Dej (Sportfreunde Lotte) sowie die Leihspieler Jonas Föhrenbach und Maximilian Thalhammer (FC Ingolstadt) fest.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp