04.08.2021 - 12:01 Uhr
RegensburgSport

Leichtathletik: Lea Kreuzer und Marten Lippold räumen ab

Bei zwei Wettkämpfen in Regensburg zeigten Leichtathleten aus der nördlichen Oberpfalz starken Leistungen. Sie wurden mit ersten Plätzen beziehungsweise dem Podium belohnt.

Marten Lippold ging als zweifacher Oberpfalzmeister aus den Mehrkampfmeisterschaften hervor. hervor.
von Jürgen MaschingProfil

Mehrere Leichtathleten aus der Region gingen bei den Oberpfalzmeisterschaften im Mehrkampf und im Jedermann-Zehnkampf in Regensburg an den Start. Insgesamt brachten die Sportlerinnen und Sportler drei Bezirkstitel mit nach Hause.

Einen starken Auftritt zeigte Lea Kreuzer von der DJK Weiden bei der weiblichen Jugend (W14) im Vier- respektive Siebenkampf. Vor allem beim Weitsprung konnte sie mit einer persönlichen Bestleistung von 4,91 Metern die Konkurrenz distanzieren. Zudem erzielte sie im Vierkampf starke 13,40 Sekunden über 100 Meter, 7,57 Meter im Kugelstoßen und 1,45 Meter im Hochsprung. Im Siebenkampf setzte Kreuzer mit sehr guten 13,01 Sekunden bei den 80m Hürden Akzente. Im Speerwurf landete das Gerät bei 20,15 Meter und die 800 Meter lief sie in 2:49,32 Minuten. Mit einer Gesamtpunktzahl von 3257 Punkten wurde sie Oberpfalzmeisterin vor Sophia Rykala vom SWC Regensburg (3059) und Anja Lankes (SWC Regensburg) mit 2895 Punkten.

Vizemeisterin in der Oberpfalz beim Vierkampf W15 wurde Sophie Dobmeier vom SVSW Kemnath. Mit einer leichten Verletzung an den Start gegangen, konnte sie die 100 Meter (14,34 Sekunden), den Weitsprung (4,22 Meter), den Hochsprung (1,48 Meter) und das Kugelstoßen (9,36 Meter) erfolgreich bestreiten. Sie landete hinter Caroline Pöppl vom SWC Regensburg (1963 Punkten) mit 1853 Punkten auf dem 2. Platz.

Gleich zwei Oberpfalztitel im Vierkampf und Neunkampf konnte Marten Lippold (U16 männlich/M15) vom TV 1861 Amberg mit nach Haus nehmen. Nach einem starken ersten Tag mit neuer Bestleistung im 10-0m-Sprint (12,58 Sekunden) und dem Oberpfalztitel im Vierkampf (2198 Punkte) startete der Athlet auch am zweiten Tag im Stabhochsprung mit 2,60 Meter (neue Bestleistung) sehr erfolgversprechend. Beim 80-Meter-Hürden-Lauf hatte er an der vorletzten Hürde große Schwierigkeiten, aber er schaffte es trotzdem ins Ziel (17,74 Sekunden). Im Diskuswurf konnte er mit 33,88 Meter eine weitere Bestleistung aufstellen. So wurde er mit starken 4647 Punkten souverän Oberpfalzmeister.

Ein straffes Programm mussten auch die vier Teilnehmer des TV 1861 Amberg beim Jedermann-Zehnkampf in Regensburg absolvieren. Es ist die größte Breitensportveranstaltung der Oberpfalz, die einmal im Jahr stattfindet. Die für alle neue Disziplin Stabhochsprung konnten die Athleten überraschend gut meistern. Es folgten Diskuswurf, 100-Meter-Sprint, Weitsprung und die 400 Meter. Am Ende des ersten Tages stand Johannes Fischer bei den Jungen auf Platz eins und Franzi Fischer bei den Mädchen auf Platz zwei. Ihre Mitstreiterinnen Emily Mackert und Johanna Kopp belegten beide Plätze unter den ersten zehn Teilnehmerinnen. Der zweite Tag startete mit Hochsprung, gefolgt vom Kugelstoßen, 110 m Hürden, Speerwurf und dem abschließenden 1500-Meter-Lauf. Vor der letzten Disziplin konnte sich Franzi Fischer auf Platz eins vorkämpfen, musste dann aber ihre Konkurrentin vom SWC Regensburg vorbeiziehen lassen. Johannes Fischer dominierte von der ersten Disziplin an und ließ sich seinen Sieg nicht streitig machen.

Lea Kreutzer vom DJK Weiden gewann ebenfalls die Oberpfalztitel im Vier- und Siebenkampf.
Jedermann-Zehnkampf: Sieger wurde hier Johannes Fischer (rechts sitzend). Im Bild sind die weiteren Teilnehmer des TV 1861 Amberg.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.