03.05.2019 - 22:09 Uhr
RegensburgSport

SpVgg SV Weiden bändigt "launische Diva"

Die SpVgg SV gibt nach der 1:4 - Niederlage in der Vorwoche die richtige Antwort. Bei Fortuna Regensburg zeigt sich das Sturmduo wieder treffsicher. Ins Saisonfinale geht man am Wasserwerk jetzt locker.

Benjamin Werner machte das Siegtor für die SpVgg SV Weiden in Regensburg und verschoss kurz vor Schluss noch einen Elfmeter.
von Sebastian SchellProfil

Gelungener Start in den Saisonendspurt für die SpVgg SV Weiden: Zum Auftakt des schweren Restprogrammes siegten die Schwarz-Blauen am Freitagabend bei SV Fortuna Regensburg mit 2:1 (2:1). Josef Rodler und Benjamin Werner mit ihrem jeweiligen 14. Saisontreffer waren die Torschützen.

"Es war ein verdienter, aber hart erkämpfter Sieg für uns. Die Mannschaft hat sehr gut miteinander gearbeitet. Es hat Spaß gemacht zuzusehen," analysierte SpVgg-SV-Trainer Andreas Scheler die Partie seiner Elf.

Gerade zu Beginn zeigten sich beide Offensivreihen in Schusslaune. Moritz Zeitler spielte nach vier Minuten Josef Rodler sehenswert in Szene. Rodler ließ sich nicht lange bitten und setzte früh das erste Ausrufezeichen der Partie - 1:0. Lange konnte sich der Weidener Reisetross aber nicht an der Führung erfreuen, denn nur zwei Zeigerumdrehungen später war Arlind Morina nach einer Standardsituation zum Ausgleich erfolgreich. In der Folge sahen die wenigen Zuschauer ein schnelles Spiel, dass nur selten zur Ruhe kam. "Auf diesem kleinen Platz hast du eigentlich fast nur brenzlige Szenen, weswegen es immer hin und her geht. Da war es gut, dass wir in Führung gegangen sind," freute sich Scheler über den zweiten Treffer seines Teams. Diesen besorgte Benjamin Werner nach erneutem Traumpass von Zeitler (27.).

Sowohl vor als auch nach der Pause prägten viele Zweikämpfe und schnelle Umschaltsituationen die Begegnung, in der die Heimelf erst nach Wiederbeginn mehr Druck aufbaute. Gerade zwischen dem Wiederanpfiff und der 70. Minute war die Wasserwerk-Elf vor allem defensiv gefordert und setzte kämpferisch alles dagegen. Da die Führung hielt und Regensburg in der Endphase alles nach vorne warf, offenbarten sich der SpVgg SV jetzt immer mehr Möglichkeiten zur endgültigen Entscheidung. Neben einigen aussichtsreich vergebenen Kontern, verpasste Werner in der 88. Minute gar mit einem verschossenen Foulelfmeter die endgültige Entscheidung. Trotzdem ließ Weiden nichts mehr zu und nahm am Ende alle drei Zähler mit nach Hause.

"Wir können jetzt beruhigt in die letzten beiden Herkulesaufgaben des Jahres gehen und wollen das Spitzenduo nochmals fordern," weiß Scheler, dass mit Donaustauf und dem ASV Cham zum Saisonende noch die beiden besten Punktesammler der Landesliga Mitte warten.

Statistik:

F. Regensburg - SpVgg SV Weiden 1:2 (1:2)

F. Regensburg: Sommer – Lotter, Arber Morina, Altenstrasser, Scherzer (37. Szubotity), Arlind Morina, Zöllner, Cieslik, Bockes, Käufer (85. Feuersänger), Szücs (60. Hadziresic)

SpVgg SV Weiden: Götz – Wildenauer, Helleder, Paulus, Heinl (39. Lang), Hradecky, Rupprecht, Zeitler (73. Geber), Rodler (85. Dolezal), Werner

Tore: 0:1 (4.) Josef Rodler, 1:1 (6.) Arlind Morina, 1:2 (27.) Benjamin Werner – SR: Florian Fleischmann (Kreith) – Zuschauer: 123 – Besonderes Vorkommnis: (88.) Sommer hält Foulelfmeter von Benjamin Werner (SpVgg SV Weiden)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.