20.05.2019 - 12:26 Uhr
RegensburgSport

TC Rot-Blau Regensburg sahnt fünf Titel ab

Spannende Matches bei den Tennis-Bezirksmeisterschaften: Nur Stefan Hilner vom 1. Regensburger Tennis-Klub durchbricht die Dominanz des Lokalrivalen

Bei den Damen setzte sich Katharina Maier (2. von rechts) durch. Mit auf dem Foto (von links): RTK-Vorsitzender Andreas Pindl, Veronika Haas und Carolina Ancicka.
von Autor LSTProfil
RTK-Vorsitzender Andreas Pindl (links) wurde Dritter bei den Herren 50. Mit auf dem Foto (von links): Thomas Maier, Christian Gollwitzer und Bezirkssportwart Thomas Heider.
Bezirkssportwart Thomas Heider (rechts) und RTK-Vorsitzender Andreas Pindl (links) gratulierten Albert Wagner und Marcel Stickroth (von links), die bei den Herren die ersten beiden Plätze belegten.
RTK-Vorsitzender Andreas Pindl (Mitte) mit den erfolgreichen Mixed-Paarungen Katharina Maier und Bernhard Wieand (links) und Amelie Zademak und Qasem Sari (rechts).

84 Teilnehmer, spannende Matches sowie mit dem TC Rot-Blau Regensburg ein Verein, der fünf von sechs möglichen Titeln holte – auf diesen Nenner lassen sich die Tennis-Bezirksmeisterschaften der Erwachsenen in Regensburg bringen.

16 Akteurinnen gingen bei den Damen an den Start, wobei bis zum Halbfinale die Überraschungen ausblieben. Die vier topgesetzten Verena Haas (TB/ASV Regenstauf), Caroline Ancicka, Annika Pschorr und Katharina Maier (alle TC RB Regensburg) marschierten souverän durchs Achtel- und Viertelfinale und gaben bis dahin keinen Satz ab. Im ersten Halbfinale warf Haas Ancicka aus dem Rennen. Letztere musste nach verlorenem ersten Satz (1:6) im zweiten bei einer 1:0-Führung für Haas verletzungsbedingt aufgeben. Im zweiten Match der Vorschlussrunde führte Maier gegen Pschorr mit 6:3 und 1:0, ehe Pschorr ebenfalls passen musste. Im Endspiel hatte dann Maier mit Haas nur im ersten Durchgang leichtere Probleme (6:4), der zweite war mit 6:2 dann doch eine klare Angelegenheit.

32 Männer kämpften im Einzel um die Bezirksmeisterschaft, wobei Albert Wagner vom TC Amberg am Schanzl für das Ausrufezeichen sorgte. Wie auch bei den Frauen gaben sich die Favoriten bis zum Halbfinale keinerlei Blöße. Dort aber folgte Wagners Paukenschlag gegen die Nummer 1, Christopher Fleischmann vom TC Teublitz. Der Amberger rang den Topgesetzten mit 6:7, 6:2 und 10:7 nieder. Im zweiten Halbfinale hatte die Nummer 2, Marcel Stickroth vom TC RB Regensburg, gegen seinen Teamkollegen Bernhard Wieand beim 6:4 und 6:1 weitaus weniger Mühe. Die gesparten Kräfte waren dann auch im Endspiel wohl ausschlaggebend, dass Stickroth Wagner beim 6:1- und 6:2-Erfolg keine Chance ließ.

Maier und Wieand schnappten sich dann im Mixed jeweils den zweiten Pokal und machten mit ihren Konkurrenten wenig Federlesens. Das Endspiel gegen Amelie Zademack und Sari Qasem (beide TC Rot-BB Regensburg), die vom Rückzug von Ancicka/Wagner profitierten, war eine klare Angelegenheit für die Regensburger, die mit 6:0 und 6:0 siegten.

Im Doppel der Herren gaben sich die an Nummer 1 gesetzten Luis Chab und Uli Vollath (beide TC RB Regensburg) keine Blöße und beherrschten im Finale ihre Mannschaftskollegen Stickroth/Patrick Hofmann beim 6:4 und 6:2. In der Konkurrenz der Herren 40, die lediglich in einer Vierer-Gruppe ausgetragen wurde, lagen am Ende Stefan Hilner (1. Regensburger Tennis-Klub), Matthias Holzapfel (TC Maxhütte) und Maciej Idzebski (TC Eschenbach) mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage gleichauf. Das bessere Spielverhältnis entschied für Hilner, auf den weiteren Rängen folgten Holzapfel und Idzebski.

Bei den Herren 50 war für Christian Gollwitzer vom TC Rot-Blau Regensburg als Nummer 2 der Weg frei, als Andreas Pindl (1. RTK Regensburg) im Achtelfinale den Topgesetzten Christian Kierst vom TC Rot-Weiß Cham mit 6:0 und 7:5 eliminierte. Gollwitzer traf im Endspiel auf Thomas Maier vom TC Grün-Rot Weiden, der aber bei seinem 6:4, 1:6 und 10:8 gegen Pindl zu viele Körner ließ und gegen den Regensburger mit 0:6 und 1:6 das Nachsehen hatte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.