06.06.2018 - 11:57 Uhr
RegensburgSport

Top-Ergebnisse bei Sparkassen-Gala

Das Regensburger Uni-Stadion stand zuletzt komplett im Zeichen der Leichtathletik. Nicht nur zahlreiche Normerfüllungen für die Leichtathletik-EM in Berlin im August prägten die Sparkassen-Gala.

Schnelle Zeiten gab es bei der Sparkassen-Gala und der Laufnacht in Regensburg.

Regensburg. (zeu) Auch die Verabschiedung zweier Top-Athletinnen der LG Telis Finanz Regensburg sorgten bei einigen Zuschauern für Gänsehaut-Momente. Mit Corinna Harrer und Maren Orth wurden zwei der besten Regensburger Läuferinnen in den Leistungssport-Ruhestand "entlassen". Mit Blumensträußen und unter dem Applaus der gut gefüllten Tribüne wurden die beiden Top-Athletinnen gebührend für ihre Leistungen der letzten Jahre geehrt.

Für die erste EM-Norm des Tages sorgte der Münchner Hochspringer Tobias Potye, der seine Bestleistung auf sehr beachtliche 2,27 m schraubte. Im weiteren Verlauf des Tages trieben vor allem die zahlreich vertretenen deutschen Spitzensprinterinnen und –sprinter die Zahl der Richtwerterfüllungen in die Höhe. Tatjana Pinto (LC Paderborn) konnte bereits im Vorlauf mit 11,11 Sekunden ein Ausrufezeichen über die 100 m setzen und als Siegerin des A-Finales diese Leistung mit 11,14 Sekunden noch einmal bestätigen. Etwa vier Stunden später trug sie zudem zusammen mit Keshia Kwadwo, Rebekka Haase und Gina Lückenkemper in der 4 x 100-m-Staffel zu einem weiteren Highlight des Tages beit, als das Quartett in 42,24 Sekunden zu einer neuen europäischen Jahresbestleistung stürmte. Auch im Männerrennen durfte sich mit Michael Pohl ein deutscher Sprinter in 10,22 Sekunden über den Sieg und die Erfüllung der EM-Norm freuen, obwohl er sich zuvor nur als Nachrücker für das B-Finale qualifizieren konnte.

Im 100m Hürden-Finale der Frauen trugen sich mit Franziska Hofmann (13,00 Sekunden) und Ricarda Lobe (13,01 Sekunden) zwei weitere Sprinterinnen in die Liste der DLV-Athleten ein, welche die hervorragenden Bedingungen zur Normerfüllung nutzen konnten.

Auf der 800-m-Strecke zeigte Christoph Kessler (LG Region Karlsruhe) eine starke Vorstellung und steigerte sich auf sehr gute 1:46,11 Minuten. Der Deutsche Meister Benedikt Huber (LG Telis Finanz Regensburg) musste sich trotz ansteigender Form in 1:47,71 Minuten mit Platz drei zufriedengeben.

Über die 400 m lange Stadionrunde setzte Corinna Schwab vom TV 1861 Amberg erneut Akzente und unterbot mit der starken Zeit von 53,31 Sekunden erneut die U20-WM Norm. Zudem reichte diese Leistung für den zweiten Platz im hervorragend besetzten Lauf, den Nadine Gonska (MTG Mannheim) in 52,60 Sekunden für sich entschied. Mit Katrin Fehm konnte eine weitere Sprinterin aus Amberg ihre gute Form unter Beweis stellen. Zunächst verhalf sie der zweiten 4 x 100-m-Staffel des deutschen Leichtathletik-Verbandes als Schlussläuferin zu ausgezeichneten 43,22 Sekunden, ehe sie sich über 200m in 23,33 Sekunden als Zweite erneut stark in Szene setzte.

Bei der am Vortag der Gala ausgetragenen Laufnacht gingen Korbinian Völkl und Maximilian Zeus über die 1500-m-Distanz an den Start. Bei Völkl zeigte sich seine gute Entwicklung auf seiner Paradestrecke, er sicherte sich in 3:55,37 Minuten Platz vier. Maximilian Zeus reichten 3:58,94 Minuten bei seinem ersten 1500-m-Rennen seit 2013 für Platz elf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp