31.07.2021 - 23:35 Uhr
RegensburgSport

Über 5000 Fans bejubeln Bilderbuch-Saisonstart des SSV Jahn

Mit zwei Siegen ist der SSV Jahn Regensburg perfekt in die neue Spielzeit der 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Beim 3:0 gegen den SV Sandhausen überzeugen erneut die Neuzugänge. Zudem trägt sich ein Ex-Amberger in die Torschützenliste ein.

Scott Kennedy (links, mit Erik Wekesser) bejubelt seinen Treffer zum 2:0 gegen den SV Sandhausen. In der Saison 2016/17 trug der Kanadier schon einmal das Trikot eines Oberpfälzer Vereins: beim damaligen Regionalligisten FC Amberg.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

6 Punkte, 5:0 Tore, 5 verschiedene Torschützen, darunter 3 Neuzugänge: Der Start des SSV Jahn Regensburg in die Zweitliga-Spielzeit 2021/22 ist nahe am Optimum verlaufen. Dem 2:0-Auftaktsieg in Darmstadt folgte am Samstag ein beeindruckend überzeugender 3:0-Heimerfolg gegen den SV Sandhausen. Fast noch mehr als über den nächsten Dreier freute sich Jahn-Coach Mersad Selimbegovic über die Rückkehr der Fans ins Jahnstadion Regensburg. "Diese Unterstützung, diese Stimmung, deswegen haben wir alle als kleine Jungs mit dem Fußballspielen angefangen", sagte der 38-Jährige merklich gerührt nach dem zweiten Saisonsieg.

Da fiel es auch gar nicht ins Gewicht, dass das Stadion mit 5018 Zuschauern gar nicht "ausverkauft" war, 5324 wären erlaubt gewesen. Doch die Jahn-Anhänger, die dabei waren, kamen vollends auf ihre Kosten. Der Heimsieg nach Treffern von Startelf-Debütant Carlo Boukhalfa (34.), Scott Kennedy (70.) und des nur Sekunden zuvor eingewechselten niederländischen Neu-Stürmers Joel Zwarts (82.) bringen die Regensburger Überlegenheit noch nicht einmal in Gänze zum Ausdruck, wie auch Selimbegovic im Nachgang anmerkte: "Wir hatten heute 27 Torschüsse, das sagt eigentlich schon alles aus. Dennoch liegt noch ein weiter Weg vor uns."

Neuzugänge schlagen bislang ein

Ein gutes Zeugnis dürfen sich bereits nach zwei Spieltagen Geschäftsführer Christian Keller und die Scouting-Abteilung des SSV Jahn ausstellen. Die in der letzten Spielzeit noch oftmals bemängelte fehlende Durchschlagskraft im Angriffsspiel scheint der Vergangenheit anzugehören. Schon jetzt kristallisieren sich der 23-jährige Konrad Faber (vom SC Freiburg II) und Sarpreet Singh (22, Leihgabe vom FC Bayern) als effiziente neue Flügelzange heraus. Beide bereiteten gegen Sandhausen je einen Treffer vor, Singh traf zudem bereits in Darmstadt. Den Ausfall von Mittelfeldmotor Max Besuschkow (Selimbegovic: "Er fühlte sich nicht wohl.") machte Carlo Boukhalfa (22, Leihe vom SC Freiburg) wett, indem er den Jahn per sattem Fernschuss in Führung brachte.

Und in der Innenverteidigung ist ohnehin alles neu. Das zuletzt bewährte Duo Sebastian Nachreiner und Jan Elvedi hat aktuell das Nachsehen. Der erfahrenste Neuzugang Steve Breitkreutz (29, bereits 94 Zweitliga-Spiele für Aue und Braunschweig) organisiert nun mit Scott Kennedy an seiner Seite die Regensburger Hintermannschaft. Der 24-jährige Kanadier spielt zwar schon seit August 2020 für den Jahn, kommt aber nach verletzungsbedingten Rückschlägen erst jetzt so richtig in Fahrt. Mit seinem wuchtigen Kopfball zum zwischenzeitlichen 2:0 zahlte er das Vertrauen des Trainers umgehend zurück. Der Jahn ist für Kennedy bereits die zweite Station in der Oberpfalz: Er trug schon in der Saison 2016/17 das Trikot des damaligen Regionalligisten FC Amberg (11 Einsätze, 1 Tor).

Kiel und Schalke die nächsten Liga-Gegner

"Alle Neuzugänge bringen sich gut ein. Ich bin bis jetzt sehr mit ihnen zufrieden. Die müssen jetzt aber auch so weitermachen", hielt Selimbegovic trotz des Bilderbuch-Saisonstarts den Ball gewohnt flach. Ja keine Euphorie aufkommen lassen. Auch der Jahn-Coach weiß, dass die Darmstädter arg Corona-dezimiert antreten mussten, und dass der SV Sandhausen auswärts ein Gegner ist, den es zu schlagen gilt – wenn der fünfte Klassenerhalt in Folge in Liga zwei gelingen soll.

Die ersten richtigen Prüfsteine warten nach der Pokalpartie am kommenden Wochenende beim Regionalligisten Rot-Weiß Koblenz: Dann geht es zunächst in den hohen Norden nach Kiel (Samstag, 14. August, 13.30 Uhr), ehe Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 in der Oberpfalz aufschlägt (Samstag, 21. August, 13.30 Uhr). Diese Partien dienen dann auch endgültig als Feuertaufen für die bislang so auftrumpfenden Jahn-Neuzugänge.

Eine Zittersaison wie zum Ende der vergangenen Saison möchte der SSV Jahn Regensburg diesmal unbedingt vermeiden

Regensburg

"Diese Unterstützung, diese Stimmung, deswegen haben wir alle als kleine Jungs mit dem Fußballspielen angefangen."

Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic über die Rückkehr der Fans

Statistik:

SSV Jahn Regensburg - SV Sandhausen 3:0 (1:0)

  • SSV Jahn: Meyer – Saller, Breitkreutz, Kennedy, Wekesser (90. Elvedi) - Faber, Gimber, Boukhalfa (85. Moritz), Singh (85. Beste) - Albers (90. Caliskaner), Otto (80. Zwarts)
  • SV Sandhausen: Drewes - Diakhité, Höhn, Zhirov - Ajdini (62. Diekmeier), Bachmann (80. Gaudino), Zenga (76. Sickinger), Okoroji (81. Sicker) - Esswein (62. Biada) - Keita-Ruel, Soukou
  • Tore: 1:0 (34.) Carlo Boukhalfa, 2:0 (70.) Scott Kennedy, 3:0 (82.) Joel Zwarts
  • SR: Patrick Alt (Illingen)
  • Zuschauer: 5018
  • Gelb-Rot: (75.) Diakhité (Sandhausen)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.