22.05.2019 - 21:59 Uhr
Riglasreuth bei NeusorgSport

DJK Seugast nach 18 Jahren wieder Kreisklassist

Die DJK schlägt den SV Riglasreuth in Erbendorf vor 413 Zuschauern mit 2:1. Der Verlierer erhält am Samstag eine weitere Chance.

Die DJK Seugast bejubelt den Aufstieg in die Kreisklasse.
von Norbert DietlProfil

Die DJK Seugast ist nach 18 Jahren A- und B-Klasse wieder in die Kreisklasse aufgestiegen. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse setzte sich die DJK im Erbendorfer „Krainzl“ in der Relegation gegen den SV Riglasreuth verdientermaßen mit 2:1 durch. Nach der Meisterschaft 2017/18 in der B-Klasse feiert die DJK damit den Durchmarsch in die Kreisklasse. Nach einer verhaltenen Anfangsphase fasste sich Seugasts Markus Lang ein Herz und hielt einfach drauf. Sein Dropkick senkte sich zum Entsetzen der Riglasreuther und deren Anhang hinter dem etwas zu weit vor seinem Tor postierten SV-Schlussmann Lukas Kuhbandner zum überraschenden 1:0 in die Maschen (10.). Der Rückstand beeindruckte Riglasreuth in keinster Weise, machte die DJK in ihren Aktionen aber auch nicht sicherer. Nach 16 Minuten hatte Seugast Glück, dass ein Querschläger von Thomas Wurzelbacher knapp am eigenen Tordreieck vorbei ins Aus ging. In der 28. Minute klatschte im Anschluss an eine Ecke der Kopfball von Timo Philbert an den Pfosten des Seugaster Tores. Nur zwei Minuten später musste Michael Jakusevic im DJK-Tor sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfball von Markus Hecht zu entschärfen.

Nach dem Seitenwechsel fiel nach zehn Spielminuten bereits die Vorentscheidung. Bei einem Kopfball von Thomas Sindelar machte SV-Keeper Kuhbandner abermals keine glückliche Figur. Statt das Spielgerät zu fangen, bugsierte er es zum Entsetzen der Riglasreuther ins eigene Tor. Damit war die Begegnung quasi entschieden. In der Folgezeit mühte sich der SVR gegen eine geschickt verteidigende DJK zwar redlich, wirkliche Torgefahr entstand aber nicht. Nur die Schlussphase geriet hektischer, denn in der 87. Minute lag der Ball zwar im Seugaster Tor, der Schuss wurde aber von einem im Abseits stehenden SV-Spieler abgefälscht, so dass Schiedsrichter Betzl dem Treffer die Anerkennung verweigerte. Der Ehrentreffer für Riglasreuth fiel in der Schlussminute. Stefan Weiss drückte das Leder über die Linie, der Treffer kam aber zu spät. Jetzt muss Riglasreuth am Samstag gegen Kirchendemenreuth einen weiteren Versuch zum Aufstieg in der Kreisklasse starten.

Tore: 0:1 (10.) Markus Lang, 0:2 (55.) Tomas Sindelar, 1:2 (90.) Stefan Weiss – SR: Andreas Betzl (TSV Pressath) – Zuschauer: 413

Der Riglasreuther Kapitän Gabriel Heinl (rechts) hatte gegen Gabi Schimon das Nachsehen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.