09.12.2019 - 11:51 Uhr
SchirmitzSport

SpVgg Schirmitz will "nicht nur dabei sein"

Trainer Josef Dütsch freut sich aus einem Grund besonders, dass seine Mannschaft am 28. Dezember am Oberpfalz-Medien-Cup teilnimmt. Der erklärte Futsal-Gegner wird dabei aber selbst nicht an der Bande coachen.

Josef Dütsch (rechts), Trainer der SpVgg Schirmitz, wird beim Oberpfalz-Medien-Cup am 28. Dezember von Co-Trainer Peter Möhrle vertreten.
von Helmut KapplProfil

Josef Dütsch, Tainer des Bezirksligisten SpVgg Schirmitz, macht keinen Hehl daraus, dass Futsal nicht sein Ding ist. "Ich vermisse den traditionellen Hallenfußball mit seiner Stimmung. Aber ich habe jetzt mit dem Futsal Frieden geschlossen." Daher freut er sich für seine Spieler, dass sie zum zweiten Mal am traditionsreichen Oberpfalz-Medien-Cup, dem "besten Hallenturnier in der Region", am 28. Dezember teilnehmen dürfen, der nach herkömmlichen Hallenregeln ausgetragen wird. In der Spielzeit 2016/17 reichte es nach einem 3:1-Sieg im Platzierungsspiel über den SV Sorghof lediglich zu einem siebten Platz. Auch diesmal sieht er seine Truppe in der Gruppe A als krassen Außenseiter. Titelverteidiger SV Mitterteich, Landesligist SV Grafenwöhr und die Hallenspezialisten des SV Etzenricht sind hohe Hürden. "Nur dabei sein" gibt es für das Trainer-Urgestein in Sachen Hallenfußball nicht. "An einem guten Tag traue ich meiner Mannschaft einiges zu. Natürlich muss alles passen, Tagesform und auch etwas Glück. Wichtig ist, dass alle Spaß haben und den Punktspielalltag vergessen."

Die Vorstellung des FC Tirschenreuth

Tirschenreuth

Dütsch selber gerät ins Schwärmen, wenn er an vergangene Turniere denkt. "Mit dem SV Detag Weiden stand ich beim damaligen Gustl-Hegner-Gedächtniscup gegen den Regionalligisten SC Feucht im Finale. Wir führten bereits 5:0, mussten uns aber schließlich 5:6 geschlagen geben. Das war für mich der absolute Höhepunkt in der Geschichte meines Hallenfußballs. Einfach nicht zu vergleichen, mit dem jetzigen Futsal, den der Verband unbedingt durchsetzen will. Das finde ich schade." Einverstanden jedoch zeigt sich der SpVgg-Coach mit dem derzeitigen Verlauf der Punkterunde in der Bezirksliga Nord. "Schon seit vier Jahren lassen uns die sogenannten Experten absteigen, aber wir sind noch immer dabei. Das ist für den Verein der maximale Erfolg. Momentan rangieren wir im gesicherten Mittelfeld, befinden uns jenseits von Gut und Böse. Mit einem erneuten Klassenerhalt erreichen wir in Schirmitz das Optimale." Dütsch wird am 28. Dezember wegen einer anderen Verpflichtung allerdings nicht an der Bande stehen, ihn ersetzt Co-Trainer Peter Möhrle. "Bei ihm ist die Mannschaft in guten Händen."

Die Gesamt-Vorschau auf den OM-Cup 2019

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.