30.09.2020 - 16:31 Uhr
SchmidmühlenSport

Golfer erspielen 4000 Euro für Corona-Helfer

Das Charity-Turnier des GLC Schmidmühlen war ein voller Erfolg, die Spende geht komplett an das Klinikum St. Marien in Amberg.

Strahlende Sieger, glückliche GLC-Organisatoren und ein zufriedener Bürgermeister Peter Braun (4. v. r.) präsentierten sich am Sonntag nach dem Charity-Turnier, bei dem 4000 Euro für das Klinikum St. Marien in Amberg gesammelt wurden. Bild: lst
von Autor LSTProfil

Es ist der krönende Abschluss einer Saison - das Charity-Turnier "Spenden statt Klatschen" des Golf- und Landclubs (GLC) Schmidmühlen. Die Ergebnisse waren dabei eher zweitrangig. Denn es wurde bei der Veranstaltung eine Spendensumme von 4000 Euro erzielt, die den "stillen Helfern" des Klinikums St. Marien in Amberg zu Gute kommt. 55 Golfer waren am Start und sammelten 3650 Euro. Diese wurden von Präsidenten Harald Thies mit seiner Familie auf die glatte Summe von 4000 Euro aufgerundet. Schmidmühlens Bürgermeister Peter Braun, der zusammen mit Josef Schuller, stellvertretender Personalratsvorsitzender Klinikums St. Marien Amberg, Thies, Spielleiter Reinhold Scharl und Marketing-Vorsitzenden und Turnier-Initiator Frank Käfer die Siegerehrung vornahm, lobte das Engagement im GLC. Den Sieg in der Brutto-Wertung der Damen holte sich Marianne Koch (29, GLC Schmidmühlen). Bei den Herren setzte sich Gastspieler Jeffrey C. Yager (34) durch. Die Netto-Wertung Klasse A entschied Woppmann (42 für sich). Auch die Netto-Wertung Klasse B war fest in Schmidmühlener Hand, es gewann Rostislav Piskacek (38). Sieger der Netto-Klasse C war die Sven Liebl (39). Den Sonderpreis "Nearest-to-the-pin" sicherte Veronika Leibelt vom gastgebenden GLC mit 2,29 Metern, die "Longest-Drive"-Wertungen gingen an Harald Pirzer (Schmidmühlen) und Susanne Klaußner (Zollmühle).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.