09.12.2019 - 22:10 Uhr
Sport

Schönes Spiel mit Happy End für DJK

Ein spannendes Duell, variabler Basketball, tolle Einzelaktionen - und das bessere Ende für die Neustädter Regio-Basketballer. Mit dem 87:81 (45:45)-Erfolg gegen den USC Leipzig belohnt sich die DJK nach einem schönen Spiel selbst.

DJK-Captain Tobias Merkl (links) weiß, wann er die Finger vom Ball weglassen muss. Im knappen Duell gegen starke Leipziger zeigen sich die Neustädter Regio-Basketballer smart und entscheiden das Top-Spiel für sich.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

"Ein gelungener Abend und eine starke Vorstellung, was will man mehr?", freute sich Neustadts Coach Stefan Merkl über den Sieg gegen die eigentlich favorisierten Sachsen. Der Tabellendritte Leipzig hatte bis dato erst zwei Spiele verloren, gegen die beiden Teams an der Spitze der 2. Regionalliga Nord, Veitshöchheim und Goldbach. Aber auch die DJK als Fünfter zeigte zuletzt ansteigende Form.

Das rassige Spiel hielt dann, was die Konstellation der beiden spielstarken Teams den gut 200 Zuschauern am ungewohnten Sonntag in der Gymnasiumhalle versprach. Nach dem besseren Beginn der Gäste und der folgenden Aufholjagd der DJK war das Spiel ab kurz vor der Pause ausgeglichen.

Danach wechselte in einer temporeichen Begegnung oft die Führung, kein Team konnte sich bis weit hinein in die zweite Hälfte absetzen. Neustadt kombinierte selbstsicher, wechselte klug zwischen Wurf und Zug zum Korb und kontrollierte Tempo und Uhr.

Leipzig zeigte sich abgezockt und flexibel, verließ sich aber meist auf seine sicheren Distanzwürfe (darunter elf Dreier). "Erst im Schlussviertel schafften wir es, ihre Dreier in den Griff zu bekommen, unsere Guards haben das dann gut gelöst", gab Merkl zu. "Dennoch haben uns Daniel Pollrich (24 Punkte/5 Dreier) und Franz Leonhardt (22/4) sehr weh getan." In der entscheidenden Phase konnten die beiden Top-Spieler aber nicht mehr zusetzen.

"Wir haben heute verdient gewonnen, weil wir bis zum Schluss nicht aufgegeben haben. Die Spieler sind mannschaftlich geschlossen aufgetreten, das hatten wir uns vorgenommen. Ich könnte jeden einzelnen hervorheben", lobte Merkl.

Der andere Schlüssel zum Erfolg sei gewesen, dass sich der früh foulbelastete Topscorer Aaron Scott (20 Punkte) zurücknahm und so im Spiel blieb. Mit Center Jonas Meißner verwandelte Scott im beeindruckenden Schlussabschnitt einen 61:65-Rückstand in eine 80:70-Führung – für eine DJK, die den Sieg sichtlich unbedingt wollte, und ihn clever nach Hause brachte. "Es war eines der stärksten Saisonspiele unseres Teams", fand Merkl. Die DJK ist nun Vierter und will das erfolgreiche Jahr mit einem Sieg in Litzendorf abschließen.

DJK: Scott (20 Punkte/4 Fouls), Merkl (17/4), Stych (13/3), Meißner (12/3), Klughardt (9/0), Fritsch (8/1), Aßheuer (4/3), Archer (2/0), J. Sailer (2/2), Baier und Pöss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.