04.02.2019 - 19:16 Uhr
SchönseeSport

Kampf der Skilangläufer gegen Dauerschneefall

Ella Paul und Jonas Siegel sind die Schnellsten beim Anton-Flöttl-Gedächtnis-Langlauf des WSV Schönsee. Solche Bedingungen haben sie nicht oft.

Die Sieger der einzelnen Altersklassen beim Wettbewerb in Schönsee.
von Autor WSVProfil

Der Anton-Flöttl-Gedächtnis-Langlauf im Meister-Nordic-Cup 2018/19 des WSV Schönsee am vergangenen Sonntag wird in die Geschichte des Oberpfälzer Skiverbandes als Kampf der Langläufer gegen Dauerschneefall mit etwa 35 Zentimeter Neuschnee eingehen. Das WSV-Team um Sepp Zwick als Rennleiter meisterte die Herausforderung und schickte knapp 80 Langläufer aller Klassen in die wegen des Schneefalls permanent präparierte Skatingspur.

Bei den Damen siegte die starke Nachwuchsläuferin Ella Paul (U14) vom SCMK Hirschau über die 5 km in 17:01,1 Minuten. Ihre Vereinskameradin Lisa Gebhardt (U15) kam fünf Sekunden nach ihr ins Ziel. Bei den Herren freute sich der WSV Schönsee über den souveränen Sieg seines Athleten Jonas Siegel (Herren 21) über die 10 km in 28:41,1 Minuten, der den zweitplatzierten Korbinian Gross vom SC Furth im Wald (30:49,0) klar distanzierte.

Der den ganzen Tag anhaltende Dauerschneefall verlangte den 78 Rennläufern der Skiverbände Oberpfalz und Oberfranken, die sich am Sonntag dem Wettbewerb stellten, alles ab. Die Jüngsten der Klassen U6 bis U10 w/m gingen als erste über einen Kilometer ins Rennen. Als schnellstes Mädchen kam Theresa Bierek (U10) vom Skiclub Großberg in 6:39,6 ins Ziel. Zweite wurde Lilly Kolb vom SC/TV Gefrees in 7:45,8. Die 2,5-km-Strecke für die Klasse U11 w/m entschieden Barbara Mühlbauer, SC Furth im Wald, in 10:20,0 und Vitus Reger, SC Neubau, in 9:35,8 für sich. Über 5 km (2x2,5-km-Runden) erkämpfte sich Tobias Buschek (SC Furth im Wald) in 14:17,0 das oberste Podest. Beeindruckend war der Sieg von Ella Paul vom SCMK Hirschau, die sich nicht nur den Klassensieg in der U14 w, sondern auch den Gesamtsieg der Damen holte. Bei den Herren über 10 km (4x2,5-km-Runden) stellten sich 12 Skater dem Wettbewerb. Mit der unangefochten schnellsten Zeit gewann Jonas Siegel (WSV Schönsee). Beeindruckend war der Kampfgeist von Walter Hierlmeier in der Klasse U76 und von Josef Liebig in der U81 als älteste Teilnehmer. Von den Sportkollegen und Betreuern der Teams gab es für die beiden bei der Siegerehrung starken Beifall. Moderator Herbert Killer vom Vorstandsteam des WSV Schönsee nannte sie große Vorbilder für bewundernswerten Sportsgeist im Alter.

Der Neuschnee in der Spur kostete allen Startern viel Kraft. Wachs und Skitechnik waren die gefragte Kombination an diesem Tag. Skiverbandsvizepräsident Anton Bauernfeind (Mitterteich) ließ es sich nicht nehmen, beim Rennen vorbeizuschauen. Er sprach den Athleten und dem WSV Schönsee seine große Anerkennung aus. Bei der Siegerehrung gab es für jeden Teilnehmer bis zur U11 w/m Medaillen und Urkunden. In den weiteren Klassen konnten sich die Erstplatzierten über Sachpreise als Gutscheine freuen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.