16.08.2019 - 18:23 Uhr
SchwandorfSport

Eine brisante Partie

Am Samstagnachmittag erwartet die Kreisligafans das Derby zwischen den Sportfreunden aus Weidenthal-Guteneck und dem TSV Tännesberg. Die Vorzeichen dieser Partie lassen einiges an Brisanz erkennen.

OVI-Teunz-Spieler Stefan Eichstätter (grün) wird vom Schmidgadener Alexander Schmidl gestört. OVI-Teunz gewann die Partie am Feiertag mit 2:0 und muss jetzt am Sonntag nach Nittenau. Schmidgaden empfängt den TV Nabburg.
von Autor HÜRProfil

Die Sportfreunde fuhren zwar am Donnerstagnachmittag nach der 2:3-Niederlage mit leeren Händen aus Premeischl nach Hause. Sie möchten aber den leichten Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen. Der TSV Tännesberg ist seit drei Pflichtspielen ohne dreifachen Punkterfolg und kassierte zudem in Rötz zuletzt eine bittere 2:4-Niederlage.

SF Weidenthal-Guteneck - TSV Tännesberg Sa. 16 Uhr

Zum Kirchweihspiel erwartet man in Weidenthal das Prestigeduell und Lokalderby gegen den Nachbarn aus Tännesberg. Trainer Jürgen Eichhammer ruft seine Mannschaft auf, sich mit der Niederlage in Premeischl nicht länger zu beschäftigen, sondern nun den Fokus auf das Heimspiel gegen den TSV zu richten. Personell sind einige Akteure im Lager der Gastgeber angeschlagen und deren Einsatzfähigkeit wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden.

Katastrophale Fehler im Spielaufbau sind derzeit das Manko des TSV Tännesberg. Gerade die mangelnde Einstellung einiger Spieler ist es, die Trainer Wolfgang Stier die Zornesröte ins Gesicht steigen lässt. "Wird das nicht besser, fahren wir auch aus Weidenthal mit leeren Händen nach Hause", appelliert der Tännesberger Übungsleiter an Teile seiner Mannschaft. Johannes Stahl fehlt beim Lokalschlager, hingegen sind Torhüter Lukas Mika und Benjamin Maier wieder im Aufgebot.

FC Schmidgaden - TV Nabburg So. 15.15 Uhr

"Gegen den TV Nabburg treffen wir auf einen Gegner, dem wir auf Augenhöhe begegnen können", verweist Schmidgadens Coach Gordon Börner auf die gerechte Niederlage bei einem starken Gastgeber in OVI-Teunz. Absolut erfreulich aus Sicht des FCS ist die Tatsache, dass alle Urlauber und Verletzten zurückkehren.

Die bisher schwächste Saisonleistung bot der TV Nabburg beim mageren 1:1 gegen die SG Gleiritsch/Trausnitz an Mariä Himmelfahrt. Die Elf des Trainerduos Daniel Kißwetter und Manfred Widegger setzt sich für das bevorstehende Auswärtsspiel in Schmidgaden zum Ziel, in der Offensivabteilung die nötige Zielstrebigkeit wieder an den Tag zu legen, um die zuletzt liegengelassenen Zähler wieder zurückzuerobern. Personell kehrt Kamil Krysl wieder zur Mannschaft, hingegen wir Abräumer Philipp Schlosser in Schmidgaden fehlen.

TSV Nittenau - FC OVI-Teunz So. 15.15 Uhr

Der TSV Nittenau hat nach wie vor große personelle Probleme aufgrund von Verletzungen und Urlaubern. Zudem verletzte sich bei der 0:4-Niederlage in Wackersdorf Sibalin Miki zusätzlich und wird die nächsten drei Wochen fehlen. Mit einem Remis gegen stark zu erwartende Gäste aus OVI-Teunz, die TSV-Trainer Armin Götzer als Meisterschaftsfavorit einschätzt, wäre man im Lager der Regentaler hochzufrieden.

Mit viel Selbstvertrauen kommt der Bezirksligaabsteiger FC OVI-Teunz ans Gerhard-Stangl-Sportgelände. Trainer Josef Holler möchte weiter ungeschlagen bleiben und fordert eine zielstrebigere Chancenverwertung seiner Schützlinge. Torhüter Christian Böl sitzt jedoch weiterhin seine Rotsperre ab.

FC Rötz - TV Wackersdorf So. 15.15 Uhr

Dem Gast aus Wackersdorf gelang am Donnerstag mit dem 4:0-Heimerfolg über den TSV Nittenau der erste Saisonsieg. Trainer Matthias Pautsch durfte sich über eine grundsolide Leistung seiner Mannschaft freuen. Dennoch erhöht sich im Vergleich dazu erneut die Anzahl der Urlauber im Kader des TV. Matthias Pautsch lässt diese Tatsache nicht als Ausrede gelten und möchte mit einer mannschaftlich geschlossenen Vorstellung am Rötzer-Irlweiher zumindest einen Teilerfolg erreichen.

FC Neunburg - Schönthal-Prem. So. 15.15 Uhr

Zum Abschluss der Englischen Wochen entspannt sich die Personalsituation beim FC Neunburg für das bevorstehende Heimspiel gegen die SG Schönthal-Premeischl. Abwehrspieler Marin Marinov hat seine Rotsperre abgesessen und der Großteil der Urlauber steht an diesem Wochenende Trainer Michal Mastny wieder zur Verfügung. Ziel der Pfalzgrafenstädter ist es, die Torflaute der letzten beiden Partien zu beenden und an die Leistungen der beiden Auftaktpartien anzuknüpfen.

SG Silbersee - FT Eintracht SAD So. 15.15 Uhr

Ohne ihren kompletten Sturm muss die Schwandorfer Eintracht zum Mitaufsteiger nach Silbersee reisen. Trainer Rupert Frimberger musste schon beim 2:0-Erfolg über den FC Neunburg ohne zwölf Kaderspieler auskommen. Am Sonntag kehren zwei wieder zurück. "Es gilt, aus einer geordneten Defensive, Sicherheit zu gewinnen", verrät der Schwandorfer Coach das Erfolgsrezept, um beim Favoriten zumindest zu einem Teilerfolg zu kommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.