20.10.2019 - 21:42 Uhr
SchwandorfSport

Dieterskirchen lachender Dritter

In der Kreisklasse Nord ist Spitzenreiter SG Pertolzhofen/Niedermurach weiter in der Spur. Dahinter tut sich überraschendes.

von Autor HÜRProfil

Der TSV Dieterskirchen ist der lachende Dritte des 14. Spieltages der Kreisklasse Nord und klettert auf den ambitionierten zweiten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Spielertrainer Andreas Meyer besiegte zu Hause den SV Pullenried mit 2:0 und profitierte von den zeitgleichen Niederlagen der SpVgg Schönseer Land zu Hause gegen die DJK Dürnsricht und der 0:3-Auswärtspleite des SC Kleinwinklarn in Haselbach. Die Partie des SC Weinberg gegen den SV Trisching (2:2) war schon Anfang September ausgetragen worden.SG Kemnath -Pertolzhofen/Niederm. 1:3 (0:2)Tore:0:1 (14.) Sven Sinzger, 0:2 (45./Eigentor) Matthias Plank, 0:3 (65.) Markus Raiml, 1:3 (86./Foulelfmeter) Johannes Köbler - SR:Boris Finkel (Gärbershof) - Zuschauer:50 - Besondere Vorkommnisse:(69.) Sven Sinzger (SG Pertolzhofen) scheitert mit Foulelfmeter an Kemnaths Schlussmann Michael Bauriedl

Die Gäste aus dem Murachtal legten los wie die Feuerwehr und erspielten sich zahlreiche gute Einschussgelegenheiten. Mehr als der Führungstreffer durch Torjäger Sven Sinzger nach einer knappen halben Stunde sprang hierbei jedoch nicht heraus. Mitte des ersten Durchgangs ließ der Favorit jedoch die Zügel etwas schleifen und Kemnath kam nur gelegentlich zu Tormöglichkeiten. Zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt für die Gäste quasi mit dem Pausenpfiff - fiel das Eigentor durch Kemnaths Matthias Plank. In Abschnitt zwei war es eine noch klarere Angelegenheit für die Mannschaft von Spielertrainer Stoyan Stoykov. SV Diendorf -FC Wernberg II 3:1 (1:1)Tore:1:0 (25.) Maximilian Strehl, 1:1 (45+1) Simon Eisenbeiß, 2:1 (67.) Alexander Kleierl, 3:1 (74.) Julian Lobinger - SR:Manfred Schloderer (Schwandorf) - Zuschauer:100 - Gelb-Rot:(59.) Jonas Hohl (FC Wernberg II) wegen Unsportlichkeit

Wer weiß wie die Partie geendet hätte, wäre Wernbergs Jonas Hohl beim Stand von 1:1 nicht wegen wiederholten Ballwegschlagens mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen worden. Im Anschluss nutzten die Diendorfer die freiwerdenden Räume geschickt, spielten sich immer wieder gefährlich vors Tor und kamen am Ende zu einem 3:1-Sieg. SV Haselbach -SC Kleinwinklarn 3:0 (0:0)Tore:1:0/2:0 (65./78.) Florian Fenzl, 3:0 (90.) Daniel Bohnert - SR:Ludwig Held (Dürnsricht-Wolfring) - Gelb-Rot:(86.) Martin Duscher (Kleinwinklarn) wegen Meckern und Foulspiel

In einer zunächst chancenarmen Begegnung taten sich beide Teams schwer, zwingend vor das gegnerische Gehäuse zu spielen. Haselbachs Florian Fenzl war an diesem Tag der "Dosenöffner" und führte seine Mannschaft mit zwei Treffern auf die Siegerstraße. Mit dem Schlusspfiff verwandelten SVH-Spielertrainer Daniel Bohnert einen Freistoß zum verdienten 3:0-Endstand. TSV Dieterskirchen -SV Pullenried 2:0 (0:0) Tore:1:0 (65.) Marco Mehltretter, 2:0 (90.+3) Eugen Setilin - SR:Ronny Berger (Altendorf) - Zuschauer:100

Der SV Pullenried erwies sich als der erwartet schwere Gegner. Der TSV Dieterskirchen hatte gegen tiefstehende Gäste Mühe, sich aussichtsreiche Einschussgelegenheiten zu erspielen. Nach einer guten Stunde sorgte Marco Mehltretter mit einem Kopfballtreffer für die 1:0-Führung und Eugen Setilin machte in der Nachspielzeit alles klar. SpVgg Schönseer Land - DJK Dürnsricht-Wolfring 0:2 (0:1)Tore:0:1 (34.) Alexander Winkler, 0:2 (83.) Maximilian Schrott - SR:Stefan Scheck (Altendorf) - Zuschauer:75 - Rot:(43.) Michael Wild (SpVgg Schönseer Land) wegen Handspiel - Gelb-Rot:(84.) Josef Haberl (SpVgg Schönseer Land) wegen Unsportlichkeit - Besondere Vorkommnisse:(44.) Stefan Krachunov (DJK Dürnsricht) setzt Strafstoß über das Gehäuse

Eine ereignisreiche Partie mit einem Traumtor zum Abschluss sahen die 75 Zuschauer in der Partie zwischen der SpVgg Schönseer Land und der DJK Dürnrsricht. Zunächst musste Schönsees Michael Wild wegen Handspiel auf der Torlinie das Feld verlassen, den fälligen Strafstoß donnerte Stefan Krachunov jedoch über den Querbalken. Nur wenige Minuten zuvor hatte jedoch DJK-Akteur Alexander Winkler seine Mannschaft aufgrund einer engagierten Vorstellung mit 1:0 in Führung gebracht. Nach Wiederbeginn waren die Hausherren trotz Unterzahl keineswegs entmutigt und spielten auf den Ausgleich. Mitten in diese Drangphase hinein dann ein tolles Tor von DJK-Spieler Maximilian Schrott, das alleine das Eintrittsgeld wert war. Der Dürnsrichter nahm aus 35 Meter Torentfernung das heranspringende Leder direkt und schoss den Ball direkt in den Schönseer Torwinkel zum 2:0-Endstand. SpVgg Pfreimd II -SV Seebarn 2:0 (0:0)Tore:1:0 (71.) Fabian Strehl, 2:0 (83.) Stefan Thorin - SR:Willi Greber (Teunz) - Zuschauer:50

Die Pfreimder Landesligareserve konnte gegen Seebarn den langersehnten Dreier landen. In einem, die meiste Zeit von den Pfreimdern dominierten Spiel, konnte die SpVgg sich endlich für ihre Leistung belohnen und vorerst die direkten Abstiegsplätze verlassen. Allerdings mussten die Pfreimder bis zur 71. Minute warten, ehe Fabian Strehl mit seinem Tor den Bann brach. Stefan Thorin machte kurz vor Schluss mit dem zweiten Treffer alles klar.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.