20.11.2018 - 12:48 Uhr
SchwandorfSport

Erste Heimniederlage für TSV Schwandorf

Die Bayernliga-Basketballer des TSV verlieren einen echten Krimi daheim gegen den TV Lauf. Dabei liegt die Truppe von Spielertrainer Sebastian Fischer zwischenzeitlich mit 13 Zählern in Front.

Alwin Prainer (rechts beim Wurfversuch) erzielte 22 Punkte für den TSV Schwandorf. Gegen starke Mittelfranken des TV Lauf reichte diese Ausbeute jedoch nicht für Zählbares.
von Autor PARProfil

Die Basketballer des TSV Schwandorf haben in der Bayernliga die zweite Saisonniederlage kassierte. Gegen den TV Lauf unterlag das Team von Spielertrainer Sebastian Fischer in einer hochintensiven Partie am Ende knapp mit 74:76. Der TSV kann dadurch nicht den Anschluss an Spitzenreiter Augsburg halten, rangiert aber weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Partie gegen den TV Lauf hatte für die Schwandorfer einen besonderen Stellenwert: Mit einem Sieg hätte man am kommenden Spieltag gegen Augsburg das Topspiel um Platz 1 gehabt.

Im ersten Viertel sah das auch vielversprechend aus: Die Gastgeber ließen nur elf Zähler zu und erspielten sich früh eine Führung. Im Angriff trafen die TSV-Spieler zu Beginn gegen die Zonenverteidigung viele Würfe und so ging es mit einem 17:11 ins zweite Viertel. Dort machten die Hausherren weiter Druck und bauten den Vorsprung auf 13 Punkte (28:15) aus. Dann stellte Lauf in der Verteidigung auf eine Manndeckung um, und auch im Angriff fanden die Distanzwürfe immer mehr ihr Ziel. In den sechs Minuten bis zur Pause reduzierten sie ihren Rückstand so auf drei Punkte (34:37).

Nach dem Seitenwechsel war zunächst wieder Schwandorf am Zug und setzte sich auf 50:42 ab. Doch auch die Gastgeber hatten in der Defensive Probleme. Zudem liefen die Laufer Außenspieler auf einmal heiß: Dreier, die fast einen Meter hinter der Dreierlinie geworfen wurden, waren drin. Die Folge war ein viertelübergreifender 25:6-Lauf der Gäste. Schwandorf stand Mitte des Schlussviertels mit dem Rücken zur Wand. Beim 56:67 war der Rückstand zweistellig. Die Partie wurde hektisch.

Doch die TSV-Spieler zeigten eine tolle Reaktion: Die Intensität in der Verteidigung wurde wieder erhöht und im Angriff nahmen sie die Würfe mit mehr Selbstvertrauen. So kämpfte sich Schwandorf zurück ins Spiel und war drei Minuten vor dem Ende auf 71:72 dran. Lauf bekam auf der Gegenseite viele Fouls zugesprochen, und so markierten die Gäste die letzten vier Punkte von der Freiwurflinie zum 76:72. Schwandorf schaffte nur noch einen Feldkorb zum 74:76-Endstand.

Coach Fischer zeigte sich nach der Partie zwar enttäuscht, aber auch stolz: "Die Moral, die wir im letzten Viertel gezeigt haben, war klasse. Wir haben nicht aufgegeben und bis zum Ende gekämpft. Leider haben wir uns am Ende nicht dafür belohnt." Die zweite Saisonniederlage bedeutete für den TSV auch den ersten Punktverlust zu Hause und das Ende der vier Spiele andauernden Siegesserie.

TSV Schwandorf: Alwin Prainer (22 Punkte), Andreas Schindwolf (17), Johannes Pflamminger (13), Leon Krampert (9), Vaidas Butkus (6), Stefan Beer (4), Sebastian Fischer (3), Ali Kellecioglu und Felix Müller.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.