09.08.2019 - 13:57 Uhr
SchwandorfSport

Hoffen auf ersten Zähler

Zwei Spiele, null Punkte. Für die SG Gleiritsch-Trausnitz ging die Saison alles andere als gut los. Jetzt geht es zum FC Schmidgaden. Sicher auch keine leichte Aufgabe.

Eine unnötige 1:2-Heimniederlage musste der TV Nabburg gegen den FC Neunburg v. W. vorige Woche einstecken. Das Bild zeigt eine Szene mit dem Nabburger Philipp Schlosser (Mitte) gegen FC-Spieler Michal Mastny (links). Die Neunburger, die mit zwei Siegen in die Saison gestartet sind, wollen am Sonntag zuhause gegen Ettmannsdorf II nachlegen. Nabburg muss zur SG Silbersee.
von Autor HÜRProfil

Der FC Neunburg vorm Wald startete runderneuert mit Spielertrainer Michal Mastny in die neue Saison und heimste aus den ersten beiden Begegnungen zwei Siege ein. Vorsitzender Christoph Steffens zeigt sich begeistert vom Elan und der Einsatzbereitschaft der jungen Mannschaft, die am Sonntag, 15.15 Uhr, die Landesligareserve des SC Ettmannsdorf erwartet.

FC Schmidgaden - Gleiritsch-Trausnitz Sa. 16.00

Spielerisch wie auch kämpferisch wusste der FC Schmidgaden am vergangenen Wochenende gerade in Halbzeit zwei zu überzeugen. "Wir müssen nun dort weiter manchen, wo wir letzten Sonntag aufgehört haben", schwört Trainer Gordon Börner seine Mannschaft auf das Heimspiel gegen die SG Gleiritsch-Trausnitz ein. Selbst in Unterzahl bewiesen die Schmidgadener tolle Moral, die auch die Basis zum Erfolg gegen die SG sein soll.

Für Gästetrainer Roland Schuller war der Leistungseinbruch seiner Mannschaft zuletzt gegen die SG Silbersee unverständlich, zumal die Truppe seine Vorgaben in Hälfte eins ausgezeichnet umsetzt hatte, aber nach Wiederbeginn eingebrochen war. Beim FC Schmidgaden fordert Schuller nun, die positiven Elemente aus dem vergangenen Match mitzunehmen und mit Selbstvertrauen in das Spiel zu gehen. Personell fehlen Max Mörtl und Andreas Jäckel (verletzt).

TSV Nittenau - TSV Tännesberg Sa. 16.00

Die Spielerdecke des TSV Nittenau bleibt auch an diesem Wochenende dünn. Zwar kehrt Abwehrspezialist Thorsten Raith wieder in den Kreis der Mannschaft zurück, hingegen fehlt Mittelfeldakteur Martin Heigl. Zwischen den Pfosten kommt Vlady Generalov zum Einsatz, der seine Rotsperre abgesessen hat und gegen stark erwartete Tännesberger das Vertrauen von Trainer Armin Götzer genießt.

Der Gast muss wohl für die nächsten Monate auf Neuzugang und Mittelfeldspieler Sandro Hammer verzichten, der sich im Derby gegen den FC OVI-Teunz das Schlüsselbein gebrochen hat. Gleichermaßen hofft Trainer Wolfgang Stier, dass seine Truppe vor allem in den Defensivbemühungen entschlossener zur Werke geht als zuletzt. "Wir dürfen nicht nur zuschauen, sondern müssen aktiver verteidigen", lautet die Marschroute der Tännesberger. Personell steht hinter dem Einsatz von Keeper Lukas Mika ein Fragezeichen, Sandro Hammer und auch Max Winkler fallen länger aus und bei dem einen oder anderen Spieler wird sich aufgrund kleinerer Wehwehchen der Einsatz kurz vor Spielbeginn entscheiden.

SG Silbersee - TV Nabburg So. 15.15

Im Duell der beiden Aufsteiger ist aus Sicht des TV Nabburg Wiedergutmachung angesagt. Ohne den weiterhin rotgesperrten Johannes Ziegler gilt es - am Sonntag, und in den nächsten folgenden Partien - den Grundstein für den Klassenerhalt zu legen. Die Elf des Trainerduos Manfred Widegger/Daniel Kißwetter trifft in den darauffolgenden beiden Spielen auf die SG Gleiritsch-Trausnitz und den FC Schmidgaden, die allesamt in der sportlichen Kragenweite des TV Nabburg sein sollten.

FC OVI-Teunz - TV Wackersdorf So. 15.15

Der FC OVI-Teunz tritt gegen den TV Wackersdorf mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen an. Die Mannschaft von Spielertrainer Josef Holler gewann das Prestigeduell beim TSV Tännesberg mit 3:2 und möchte nun auch gegen die bis dato erfolglosen Gäste weiter unbesiegt bleiben. Der TV Wackersdorf hat nach zwei Pflichtspielen noch keinen Punkt. Die bittere 3:4-Niederlage in Schmidgaden am letzten Spieltag resultierte aus individuellen Abwehrfehlern, die beim Bezirksligaabsteiger tunlichst abgestellt werden müssen. Trainer Matthias Pautsch ist guter Dinge, dass seine Mannschaft nach einer intensiven Trainingswoche und harter Arbeit den ersten Zähler einheimsen kann.

SF Weidenthal-Guteneck - FTE Schwandorf So. 15.15

Nach dem ersten Saisonsieg der Sportfreunde in Ettmannsdorf erwartet die Mannschaft von Trainer Jürgen Eichhammer den starken Aufsteiger Eintracht Schwandorf. Mit der Chancenverwertung war der Coach der Weidenthaler beim Spiel in Ettmannsdorf hochzufrieden. In spielerischer Hinsicht müsse sein Team jedoch noch nachlegen, um den nächsten Dreier einfahren zu können.

Die Schwandorfer Eintracht kommt urlaubsbedingt ersatzgeschwächt nach Weidenthal. Auch Trainer Ruppert Frimberger steht an diesem Wochenende nicht an der Seitenlinie, dennoch verspricht der Gästecoach bei einem gänzlich unbekannten Gegner eine stabile Grundordnung mit schnellem Umschaltverhalten.

FC Neunburg v. W. - SC Ettmannsdorf II So. 15.15

Große Erleichterung herrschte beim FC Neunburg nach den beiden Pflichtspielsiegen zu Beginn der Saison. Nach dem personellen Umbruch ist es für Trainer und Mannschaft eine große Herausforderung, in der Kreisliga zu bestehen. Personell wird es jetzt jedoch unangenehm, da in den nächsten drei Spielen bis zu sechs Stammspieler urlaubsbedingt ersetzt werden müssen. Es fehlt Marin Marinov aufgrund einer Sperre.

Nachdem der SC Ettmannsdorf II am Freitag das Pflichtspiel gegen die SG Silbersee absolvierte, muss die Elf vom Schwandorfer Naab-Ufer am Sonntag bei den stark gestarteten Pfalzgrafenstädtern antreten. Trainer Armin Rank möchte weiter seine Abwehr stabilisieren und vor allem in Sachen Offensivkreativität nachlegen. Personell hingegen bleibt der Kader der Gäste weiter dünn besetzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.