13.05.2022 - 11:32 Uhr
SchwandorfSport

Kreisliga West: Alle Blicke sind nach Ettmannsdorf gerichtet

Viel mehr Showdown geht nicht: SC Ettmannsdorf II gegen den TSV Stulln, Zweiter gegen Erster, punktgleich, letzter Spieltag. Die Entscheidung über Titel und Aufstieg fällt im direkten Duell. Auch im Tabellenkeller ist es noch spannend.

Trainer Christian Zechmann will seine Stullner am Sonntag beim Liga-Finale gegen den SC Ettmannsdorf II zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Bezirksliga antreiben.
von Autor HÜRProfil

Zum Endspiel und Showdown um die Kreisliga-Meisterschaft und den damit verbundenen direkten Weg in die Bezirksliga kommt es am Sonntag zwischen der Landesliga-Reserve des SC Ettmannsdorf und dem TSV Stulln. Dabei befinden sich die Stullner in der psychologisch ungünstigeren Ausgangssituation, von den Schwandorfern am letzten Spieltag doch noch abgefangen zu werden. Dazu muss zudem die beeindruckende Serie der SCler mit sechs Siegen aus sechs Pflichtspielen in diesem Jahr unterbrochen werden.

SG Schönthal/Premeischl – SF Weidenthal-Guteneck So. 15.15

SF-Trainer Oliver Eckl ist mächtig stolz auf die Leistung seiner Mannschaft in den zurückliegenden Wochen. „Es macht jede Trainingseinheit extrem viel Spaß, weil die Jungs so toll zusammenhalten und mitziehen“, berichtet der erst 29-jährige Erfolgstrainer aus Weidenthal. Trotz zahlreicher verletzungsbedingter Ausfälle schrieb die junge Mannschaft mit dem dritten Tabellenplatz in der Kreisliga Vereinsgeschichte.

SC Ettmannsdorf II – TSV Stulln So. 15.15

Vor Beginn der Restrückrunde und bei einem Blick auf das Tabellenbild hätten nur wenige Fußball-Interessierte diese Konstellation am letzten Spieltag vorhergesagt. Während der TSV Stulln bisweilen unnötig Zähler liegen lassen musste, legte der künftige Fusionsverein aus der Kreisstadt eine Serie von sechs Siegen in sechs Spielen an den Tag. Punktgleich duellieren sich nun beide Teams am Sonntagnachmittag auf dem Sportgelände des SC Ettmannsdorf. Stullns Coach Christian Zechmann hofft in diesem Saisonfinale auf zahlreiche Unterstützung anreisender Stullner Anhänger und freut sich auf ein spannendes und mitreißendes Match. Positiv stimmt die Stullner, dass sie das Hinspiel mit 4:0 für sich entschieden haben und ihnen somit aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs ein Remis zum Titel reichen würde.

FC Schmidgaden – TSV Tännesberg So. 15.15

Eine für Schmidgadener Verhältnisse tolle Saison möchte Trainer Wolfgang Richthammer nun mit einem Heimsieg im letzten Spiel der Saison gegen den TSV Tännesberg feiern. Trotz des Fehlens von vier Leistungsträgern erwartet der Schmidgadener Trainer erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung seiner Elf, wenngleich mit den abstiegsgefährdeten Tännesbergern ein hochmotivierter Gegner zu erwarten ist. Die Gäste aus dem benachbarten Landkreis haben es sportlich nicht mehr selbst in der Hand und müssen bei einem angestrebten Auswärtssieg auf einen Ausrutscher des Kontrahenten SG Pertolzhofen/Niedermurach hoffen.

SG Pertolzhofen/Niedermurach – TV Nabburg So. 15.15

Mit einem Kraftakt von drei Siegen in drei Partien hat es die SG Pertolzhofen/Niedermurach nun selbst in der Hand, mit einem dreifachen Punkterfolg zu Hause gegen den TV Nabburg die Liga zu halten. Dementsprechend motiviert und euphorisiert kann man mit einem vollzähligen Kader in das letzten Saisonspiel gehen. Die Nabburger wollen auf dem ausgezeichneten vierten Tabellenplatz bleiben und sich sportlich fair und entsprechend fokussiert in die Sommerpause verabschieden. Das weiter andauernde Fehlen einiger erfahrener Leistungsträger konnte in den vergangenen Wochen hervorragend mit Nachrückern kompensiert werden.

Weitere Spiele

Sonntag, 15.15 Uhr: SV Alten- u. Neuenschwand – SG Silbersee, TV Wackersdorf – FT Eintracht Schwandorf; spielfrei: 1. FC Rötz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.