03.10.2021 - 19:10 Uhr
SchwandorfSport

Kreisliga West SAD: Böse Abfuhr für den Spitzenreiter

Der TSV Stulln spielt in der Kreisliga west eine starke Saison - bis Sonntag. Den Ausflug nach Schönthal werden die Männer von Christian Zechmann so schnell nicht vergessen.

Manuel Poletti (rechts) vom FC Schmidgaden schaffte es in dieser Szene nicht, an der Nabburger Abwenr um Torwart Alexander Straßer (Mitte) vorbeizukommen. Beide Teams trennten sich 1:1.
von Autor AHOProfil

Die Kreisliga West am Wochenende die eine oder andere Überraschung zu bieten. Obwohl der TSV Stulln (24) bei der SG Schönthal/Premeischl (22) unerwartet deutlich mit 0:6 verlor, bleibt er an der Tabellenspitze, weil es der SC Ettmannsdorf II (22) am Samstag nicht schaffte, den TSV Tännesberg (5) zu besiegen. Der Tabellenzweite musste mit einem 1:1 zufrieden sein. Über die Herbstmeisterschaft entscheidet das direkte Duell am kommenden Sonntag in Stulln. Mit dem TV Nabburg, den SF Weidenthal/Guteneck und dem 1. FC Rötz folgen der Teams, die jeweils 19 Zähler auf dem Konto haben. Dabei sticht das 5:1 der Rötzer gegen die SG Silbersee (18) heraus. Die Nabburger errreichten im Derby beim FC Schmidgaden (11) ein 1:1, während die Sportfreunde durch eine furiose Wackersdorfer Schussphase mit 0:2 verloren. Eine Punkteteilunggab es zwischen dem SV Altern/Neuenschwand (3) und der FTE Schwandorf (14), hier stand es am Ende 1:1.

SC Ettmannsdorf II - TSV Tännesberg 1:1 (1:1)

Nur ein Unentschieden erreichte der SC Ettmannsdorf II am Samstag gegen den TSV Tännesberg. Trotz Überlegenheit schafften es die Gastgeber nicht, ihre Chancen zu einem klaren Sieg zu nutzen. Der Gast störte frühzeitg, machte die Räume eng und hatte zudem das nötige Glück. Artur Becker brachte den Favoriten nach 20 Minuten in Führung. Tännesberg kam immer wieder zu Konterangriffen, die nicht ungefährlich waren. Noch vor der Pause erzielte Zdenek Sykora den 1:1-Ausgleich. Im zweiten Abschnitt drängte der SCE II auf den Siegtreffer, war aber nicht so durchschlagshräftig wie zuletzt. Der TSV Tännesberg brachte das Unentschieden über die Zeit und verbuchte so einen wertvollen Zähler.

Tore: 1:0 (20.) Artur Becker, 1:1 (37.) Zdenek Sykora - SR: Horst Lang (Niedermurach) - Zuschauer: 60

1. FC Rötz - SG Silberrsee 5:1 (4:0)

In dieser Nachbarschaftsbegegnung machte der 1 FC Rötz schon in der ersten Halbzeit alles klar. Von Anfang an waren die Gastgeber das spielbestimmende Team, das ihre Chancen nutzte. Es sollte kein Zweifel am Sieg aufkommen. Jan Maier eröffnete den Torreigen in der 16. Minute. Ein verwandelter Elfmeter von Fabian Bierlmeier brachte das 2:0, vier Minuten später erhöhte Rene Kropacek auf 3:0. Und noch vor dem Pausenpfiff besorgte Dominik Wünsch das 4:0. In der zweiten Hälfte legte die SG Silbersee ihre Passivität ab, konnte dem Spiel aber keine Wende geben. Vielmehr schraubte Dominik Wünsch das Ergebnis auf 5:0 herauf. In der 73. Minute konnte Simon Gerhardinger den Ehrentreffer für den Gast erzielen.

Tore: 1:0 (16.) Jan Maier, 2:0 (35./Foulelfmeter) Fabian Bierlmeier, 3:0 (39.) Rene Kropacek, 4:0 (45.) Dominik Wünsch, 5:0 (60.) Dominik Wünsch, 5:1 (73.) Simon Gerhardinger - SR: Mario Kiefl - Zuschauer: 110

FC Schmidgaden - TV Nabburg 1:1 (1:1)

Keinen Sieger gab es im Nachbarschaftsduell zwischen dem FC Schmidgaden und dem TV Nabburg. Beide Mannschaften lieferten sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der Anfangsphase begannen die Gastgeber stark, sie setzten den Gegner gleich unter Druck, Das Führungstor für den FC erzielte Christoph Deml nach elf Minuten. Nach 20 Minuten kam der Gast besser ins Spiel, er kam zu einigen Chancen. Der Ausgleich gelang Tarkan Özdemir in der 25. Minute. Danach ging es hin und her, beide Seiten suchten die Offensive. Das änderte sich auch nach der Pause nicht, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Außer einer Vielzahl an Eckbällen gab es nichts Zählbares mehr. Die Punkteteilung ist als gerechtes Resultat zu bezeichnen.

Tore: 1:0 (11.) Christoph Deml, 1:1 (25.) Tarkan Özdemir - SR: Adrian Kohn (Amberg) - Zuschauer: 130

TV Wackersdorf - SF Weidenthal/Guteneck 2:0 (0:0)

Eine starke Schlussphase bescherte dem TV Wackersdorf einen nicht unverdienten Heimsieg über die SF Weidenthal/Guteneck. Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie, in der es beiderseits einige Tormöglichkeiten gab. Weidenthal wirkte einsatzfreudiger und entschlossener als die Knappen, die sich im zweiten Durchgang steigerten. Die Sportfreunde besaßen einige vielversprechende Angriffszüge, sie trafen jedoch nicht ins Gehäuse. Die Knappen nutzten in der Schlussphase einige Nachlässigkeiten der Weidenthaler und kamen zu einem unverhofften Sieg. Simon Oberndorfer erzielte in der 83. Minute das 1:0, und in der Nachspielzeit, als die Sportfreunde auf den Ausgleich drängten, machte Nico Sporer mit dem 2:0 alles klar.

Tore: 1;0 (83.) Simon Oberndorfer, 2:0 (92.) Nico Sporer - SR: Maik Kreye - Zuschauer: 85

Schönthal/Premeischl - TSV Stulln 6:0 (3:0)

Wie entfesselt trat die SG Schönthal/Premeischl gegen den Tabellenführer an und siegte deutlich mit 6:0. Entsprechend enttäuscht zeigte sich der Stullner Trainer Christian Zechmann hinterher, der von einem verdienten Sieg eines starken Gegners sprach. Während sein Team alle Tugenden der vergangenen Wochen vermissen ließ, zeigte sich die SG aggressiv, laufstark und eiskalt im Ausnutzen der Torchancen. Bis zur Pause trafen Martin Heimerl. Fabian Rohrmüller und Lukas Pesold, und sorgten schon für die Vorentscheidung. Nach der Pause hatte Schönthal/Premeischl weiterhin alles im Griff. Die restlichen Treffer steuerten Fabian Rohrmüller in der 67. und 79. Minute und Martin Heimerl bei, der in der 81. Minute zum 6:0-Endstand traf.

Tore: 1:0 (19.) Martin Heimerl, 2:0 (23.) Fabian Rohrmüller, 3:0 (28.) Lukas Pesold, 4:0 (67.) Fabian Rohrmüller, 5:0 (79.) Fabian Rohrmüller, 6:0 (81.) Martin Heimerl - SR: Robert Frank - Zuschauer: 100

Weiteres Spiel

SV Alten/Neuenschwand - FTE Schwandorf 1:1

Tore: 1:0 (31.) Tobias Spindler, 1:1 (51.) Lukas Strahl - SR: Josef Baier - Zuschauer: 120

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.