08.10.2021 - 17:51 Uhr
SchwandorfSport

Kreisliga West SAD: Zechmann ärgert die Art und Weise immer noch

Eine halbes Dutzend kassierte der Spitzenreiter TSV Stulln zuletzt. Und ausgerechnet jetzt wartet auch noch das Spiel um die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga West. Der TSV Tännesberg schöpft wieder Hoffnung.

Die Ansprache von Stullns Trainer Christian Zechmann vor dem Spitzenspiel gegen den SC Ettmannsdorf II wird auch klar sein. Den Coach wurmt das 0:6 von zuletzt gewaltig.
von Autor HÜRProfil

Das Spitzenspiel des 13. Spieltages in der Kreisliga West zwischen dem TSV Stulln und dem SC Ettmannsdorf II am Sonntag beginnt bereits um 13 Uhr. Möchte der TSV Stulln die herbe Auswärtsschlappe der vergangenen Woche vergessen machen und die Tabellenspitze verteidigen, so kommt die Landesligareserve mit einem Fan-Bus angereist um die Herbstmeisterschaft in die Kreisstadt zu holen. Im Tabellenkeller kann der TSV Tännesberg die Chance nutzen, im Heimspiel gegen den FC Schmidgaden Anschluss an das rettende Ufer herzustellen.

TSV Stulln – SC Ettmannsdorf II So. 13 Uhr

„Es ist immer eine Frage der Art und Weise, wie man Spiele verliert“, resümierte Stullns Trainer Christian Zechmann die 0:6-Niederlage in Schönthal am vergangenen Wochenende, was gleichbedeutend mit der ersten Saisonniederlage war. Für den Stullner Trainer zählt es nun im Spitzenspiel, eine Reaktion auf die schwache Leistung zuletzt zu zeigen, und mit einer anderen Herangehensweise ins Spiel zu gehen. „Wir möchten die Herbstmeisterschaft und wollen von Beginn an zeigen, wer Herr im Hause ist“, verspricht Zechmann eine sportlich engagierte Vorstellung seiner Elf gegen den Tabellenzweiten.

SF Weidenthal-Guteneck – SG Schönthal-Premeischl So. 15.15 Uhr

Trotz der 0:2-Niederlage in Wackersdorf sah SF-Trainer Oliver Eckl auch guten Ansätze in seiner Mannschaft. Gerade in der ersten Hälfte setzte seine Elf die Vorgaben um und wusste zu überzeugen. „Daran wollen wir jetzt anknüpfen“, sieht Eckl im Heimspiel gegen favorisierte Gäste aus Schönthal-Premeischl die Chance, sich zu Hause gegen eine bestens aufgelegte Mannschaft zu behaupten und das Minimalziel Remis sich als Zielmarke zu stecken.

TSV Tännesberg – FC Schmidgaden So. 15.15 Uhr

Der Trainerwechsel in Tännesberg brachte für den TSV am vergangenen Wochenende einen Teilerfolg beim Spitzenteam in Ettmannsdorf. Erstmalig in dieser Saison gingen die TSVler in Bestbesetzung aufs Feld, Führungsspieler Tom Hauer ist überzeugt, das seine Mannschaft die gleiche kämpferische Leistung an den Tag legen wird, die am vergangenen Spieltag beim SC Ettmannsdorf II zu diesem Achtungserfolg führte. Mit einem Sieg zu Hause gegen den Tabellennachbarn aus Schmidgaden könnte der TSV Tännesberg im letzten Spiel der Vorrunde den Anschluss an die rettenden Plätze wieder herstellen. Mit Blick auf die Tabelle weiß Schmidgadens Trainer Wolfgang Richthammer um die Brisanz in diesem Spiel. Nach einer guten Leistung zu Hause gegen den TV Nabburg und einem nicht unverdienten Punktgewinn, geht es jetzt in Tännesberg darum nicht zu verlieren um den abstiegsbedrohten Platzherren auf Distanz zu halten. „Wir erwarten eine Tännesberger Mannschaft, die um jeden Meter Rasen kämpfen wird“, stellt Richthammer seinen vollständigen Kader auf ein heißes Abstiegsduell ein.

TV Nabburg – SG Niedermurach/Pertolzhofen So. 15.15 Uhr

Der TV Nabburg verpasste den Sprung ins unmittelbare Verfolgerfeld an die Tabellenspitze und kam bei selbstbewusst auftretenden Schmidgadenern nicht um ein 1:1-Unentschieden herum. Jetzt zählt es, die Hausaufgaben in den Heimspielen zu erledigen, um nicht ins Mittelmaß der Tabelle abzufallen. Die Herausforderung zu Hause gegen den Aufsteiger aus dem Murachtal wird schwer genug, zumal die Gäste jeden Zähler im Abstiegskampf benötigen. „Wir wollen uns als Underdog so teuer wie möglich verkaufen“, verrät Gästetrainer Daniel Friedl, der an diesem Spieltag auf Kapitän Alexander Prey und Defensivspieler Christoph Fuchs verzichten muss.

Weiter spielen: Sonntag, 15.15 Uhr: SG Silbersee – SV Alten-/ Neuenschwand, Eintracht Schwandorf – TV Wackersdorf

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.