01.06.2018 - 18:54 Uhr
SchwandorfSport

SC mit besten Chancen

Das Zittern in der Verlängerung scheint sich zu lohnen. Ettmannsdorf steht kurz vor dem Klassenerhalt in der Landesliga Mitte.

Der Ettmannsdorfer Florian Ruß (rechts) kann sich mit seinen Teamkollegen sogar eine Niederlage mit einem Tor Unterschied erlauben, um in der Landesliga Mitte zu bleiben.
von Josef Maier Kontakt Profil

Das Ziel Klassenerhalt ist für den SC Ettmannsdorf zum Greifen nahe. Nach dem Auswärtserfolg am Donnerstag in Roding fehlt der Truppe von Mario Albert noch ein positives Resultat im Rückspiel am Sonntag um 16 Uhr, um auch zukünftig in der Landesliga zu spielen. Mit dem 3:1-Sieg im Rücken sollte auch die allerletzte Hürde zu nehmen sein.

Zwei Gesichter zeigten die Ettmannsdorfer am Donnerstag in Roding. Zunächst traten sie verhalten auf, sie warteten auf die Reaktion des Gegners, der zuvor die SpVgg Ruhmannsfelden ausgeschaltet hatte. Der TB erzielte ein schnelles Führungstor, doch dann gelang nicht mehr viel, weil sich der SCE zu steigern wusste. Nach der Pause lief beim Bezirksligisten fast nichts mehr zusammen. Der SC Ettmannsdorf hatte den Gegner fest im Griff und erzielte drei schöne Tore zum verdienten Erfolg.

Noch hat die Mannschaft und ihr Trainer Mario Albert nichts erreicht. Es ist eine neuerliche Topleistung nötig, um den TB Roding aus dem Rennen zu werfen. Die Voraussetzungen sind optimal, doch ein Selbstläufer wird die Aufgabe am Sonntag nicht. Der Bezirksligazweite wird alles versuchen, um eine weitere Niederlage zu vermeiden. Nur mit einem klaren Sieg könnten sich die Gäste selbst noch in die Landesliga bringen. Das wollen die Ettmannsdorfer auf jeden Fall verhindern. Nach den positiven Auftritten gegen Straubing und in Roding werden die Gastgeber nochmals voll konzentriert auftreten. Das Ziel ist es, aus einer sicheren Defensive heraus und mit schnellen Kontern den TB zu besiegen. Auf eventuelle Rechenspiele wollen sich die Ettmannsdorfer die mit der gleichen Besetzung wie in Roding antreten, nicht einlassen. Im gesamten Lager der Fußballer herrscht Optimismus vor.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.