25.05.2018 - 13:50 Uhr
SchwandorfSport

SC Ettmannsdorf will gute Ausgangslage nutzen

Der Mitte-Landesligist SC Ettmannsdorf geht mit einem kleinen Vorsprung ins Relegations-Rückspiel gegen den VfB Straubing

Ettmannsdorfs Jeremy Schmidt (Mitte, Szene aus der Liga-Partie gegen den SV Raigering) traf im Hinspiel gegen den VfB Straubing doppelt.
von Autor AHOProfil

(aho) Eine sehr gute Ausgangsposition hat sich der SC Ettmannsdorf durch den 3:2-Sieg im Hinspiel der Landesliga-Relegation beim VfB Straubing geschaffen. Jetzt hat es die Mannschaft selbst in der Hand, mit einem weiteren Erfolg für Klarheit zu sorgen und in die entscheidende Runde einzuziehen. Im Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr will Trainer Mario Albert von seinen Mannen eine ähnlich starke und konzentrierte Vorstellung sehen wie am Donnerstag in Straubing.

Die Ettmannsdorfer wurden dort als Landesligist ihrer Favoritenrolle gerecht. Lediglich in den ersten 20 Minuten trat Straubing frech auf und hatte zwei gute Torchancen. Dann aber hatte sich der SCE auf den Gegner eingestellt. "Unsere Tore fielen genau zur richtigen Zeit. Insgesamt hatten wir den Bezirksligisten gut im Griff", sagte Albert. Ihm ist jedoch nicht verborgen geblieben, dass der VfB einige sehr gute Einzelspieler in seinen Reihen hat. Diese vergaben in der zweiten Halbzeit die eine oder andere gute Möglichkeit.

Im Rückspiel vor eigener Kulisse wird Ettmannsdorf taktisch verändert auftreten. "Unser Ziel muss es sein, die Schlüsselspieler des Gegners aus dem Spiel zu nehmen und ihnen so wenig Raum wie möglich zu lassen. Deshalb werden wir defensiver auftreten als in Straubing", kündigt der SC-Coach an. Konkret wollte er die Umstellungen nicht benennen, die er vornehmen wird. Die Gastgeber gehen zuversichtlich in dieses Relegations-Rückspiel, sie vertrauen auf ihre Heimstärke, die sie sich nach der Winterpause aufgebaut haben.

"Wir werden nicht den Fehler machen und auf Halten spielen. Das könnte ins Auge gehen. Wir wollen mit eigenen Toren für klare Verhältnisse sorgen", forderte Albert. Für das morgige Heimspiel steht ihm der gleiche Kader wie im Hinspiel zur Verfügung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.